Werbung

Bildnachweis: ©vegefox.com – stock.adobe.com.

Die onoff AG sieht sich angesichts der vorläufigen Halbjahreszahlen „wieder deutlich zurück in der Spur“. Nachdem im Jahresabschluss 2020 ein Bilanzverlust in Höhe von 690 TEUR ausgewiesen werden musste, wird das Halbjahresergebnis laut Unternehmen einen Konzernjahresüberschuss in Höhe von 310 TEUR betragen.

Die deutliche Steigerung, welche die personell neu aufgestellte operative Führungsmannschaft verantwortet, soll dem Unternehmen die Freiheit bringen, sich weiteren Zukunftsthemen zu stellen.

Es soll ein großer Schritt in Richtung Digitales Engineering erfolgen. Unter Einbindung eines neuen Teams, welches seit Jahren bereits erfolgreich für einen anderen Konzern Themen wie die Erstellung digitaler Zwillinge umgesetzt hat, wird laut onoff AG eine neue Niederlassung in Erlangen in Kürze eröffnet.

Lesen Sie hier mehr zu onoff.

„Es macht einfach Spaß, die zahlreichen Ideen und Verbesserungen im operativen Bereich zu erleben, welche uns nicht nur kurzfristig weiterhelfen, sondern langfristig den Erfolg sichern“, erklärt Alleinvorstand Dr. Uwe Ganzer. „Dementsprechend werden wir schon im Herbst unsere neue Strategie 2030+ vorstellen, damit für jedermann offensichtlich ist, wo wir uns in den nächsten Jahren strategisch hin entwickeln werden.“

Die onoff AG entwickelt als systemunabhängiger Partner für Automatisierung und IT Lösungen für die Prozessautomatisierung, Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Die Branchenschwerpunkte liegen im Bereich Pharma, Food, Chemie, Wasser/Abwasser, Erdgas sowie Handel. Das Unternehmen ist seit 2019 im m:access der Börse München gelistet. Die Aktie steht bei 13,10 EUR, die Firma hat eine Marktkapitalisierung von 25,8 Mio. EUR.