Die Aktien des Leipziger Immobilienunternehmens PREOS notieren seit Donnerstag im Münchner Freiverkehrssegment m:access.

Die 22.000.000 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag des Unternehmens sind seit gestern im Freiverkehrssegment m:access der Börse München notiert. Der Schlusskurs der Aktie am ersten Handelstag lag bei 7,35 EUR.

PREOS ist als aktiver Investor auf den Ankauf, die Vermietung und den Verkauf von Gewerbeimmobilien mit Wertsteigerungspotenzial und attraktiven Renditeparametern spezialisiert. Der Investitionsschwerpunkt liegt dabei auf Immobilienobjekten in bevorzugten Lagen Deutschlands, insbesondere in Metropolregionen.

Das Auftakt-Immobilienportfolio der PREOS-Gruppe bestehe aus sechs Gewerbeimmobilien, bei denen Objektgesellschaften der PREOS bereits als Eigentümer ins Grundbuch eingetragen wurden, sowie aus vier weiteren Objekten, bei denen die grundbuchrechtliche Eigentumsumschreibung zeitnah erfolgen soll.

In den Ankaufsprozessen der vergangenen Monate wurde PREOS u.a. von der albrings + müller ag, CMS Hasche Sigle, NAI apollo und der publity AG beraten.

„Wir wollen PREOS als schlank aufgestellte, flexible und transaktionsaktive Immobilien-Plattform positionieren“, so Libor Vincent, CFO von PREOS.

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)