Werbung

Bildnachweis: ©Sebastian Duda – stock.adobe.com.

Anfang November hat die mic AG bekanntgegeben, über einen Reverse IPO die Pyramid Computer GmbH zu übernehmen. Für die Transaktion braucht es Geld – erster Schritt war eine Bezugsrechts-Barkapitalerhöhung von rund 3,35 Mio. Aktien zu einem Bezugspreis von 2 EUR je Aktie. Jetzt erklärt die mic AG: Die Barkapitalerhöhung konnte vollständig bei bestehenden Aktionären und neuen Investoren platziert werden.

Im Rahmen eines Reverse IPO will sich die Beteiligungsgesellschaft mic AG die Pyramid Computer GmbH einverleiben und so selbst zum operativen Unternehmen werden. Die Transaktion steht laut Presseerklärung von Anfang November „unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Finanzierung“. Diese soll über zwei Stränge auf die Beine gestellt werden: über eine Barkomponente sowie eine Aktienkomponente.

Jetzt hat die mic AG eine erste Barkapitalerhöhung vollständig bei bestehenden Aktionären und neuen Investoren platzieren können. Nach dem Ende der Bezugsfrist am 24. November und anschließender Privatplatzierung ist die Kapitalerhöhung laut mic AG zu 100% gezeichnet, die Privatplatzierung dreifach überzeichnet. Das Unternehmen erklärt: „Die starke Nachfrage hat die Erwartungen des Managements der mic AG deutlich übertroffen.“

Die mic AG hat im Zeitraum vom 10. bis 24. November 2020 bestehenden Aktionären im Rahmen eines Bezugsangebots sowie bis zum 25. November 2020 institutionellen Investoren im Rahmen einer Privatplatzierung 3.355.880 neue Aktien zu einem Bezugspreis von 2 EUR je Aktie aus einer Barkapitalerhöhung angeboten. Von den 3.355.880 neuen Aktien, die zu einem Betrag von 2 EUR je Aktie ausgegeben werden, wurden im Rahmen des mittelbaren Bezugsrechts der Aktionäre etwa 43,2% der Aktien bezogen. Aufgrund des großen Investoreninteresses konnten die verbliebenen 56,8% der neuen Aktien im Rahmen eines „Rump Placements“ bei institutionellen Anlegern platziert werden.

Der Bruttoemissionserlös in Höhe von rund 6,7 Mio. EUR soll nach Abzug der Emissionskosten überwiegend zur Finanzierung der Übernahme von Pyramid Computer verwendet werden. Das hohe Investoreninteresse bestätigt nach Meinung der mic AG die „exzellente Aufnahme der Pyramid-Transaktion im Kapitalmarkt“.

Mit der Eintragung der Kapitalerhöhung in das für die mic AG zuständige Handelsregister rechnet das Unternehmen in Kürze. Dadurch werde sich das Grundkapital der mic AG von 2.440.640 EUR um 3.355.880 EUR auf 5.796.520 EUR erhöhen. Die neuen Aktien würden voraussichtlich am 2. Dezember 2020 an der Frankfurter Wertpapierbörse zum Handel zugelassen. Die technische Umsetzung der Barkapitalerhöhung erfolgt, wie die mic AG erklärt, in den nächsten Tagen durch die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG.