Werbung

Bildnachweis: ©Kateryna_Kon – stock.adobe.com.

Der Wirkstoff-Forscher Evotec hat vom US-Verteidigungsministerium einen Auftrag für Antikörper gegen die Covid-19-Erkrankung erhalten. Der auch andere Antikörper umfassende Auftrag hat laut dem Hamburger MDAX-Konzern ein Volumen von 28,6 Mio. USD. Das berichtet dpa-afx.

Im Rahmen der Vereinbarung werde das US-Verteidigungsministerium Zugang zu Herstellungskapazitäten für monoklonale Antikörper gegen SARS-CoV-2 sowie weitere Biologika-Herstellungskapazitäten über einen Zeitraum von sieben Jahren in einer Anlage erhalten, die demnächst in Redmond im US-Bundesstaat Washington fertiggestellt werde.

Im Sommer des vergangenen Jahres hatte die US-Tochter von Evotec die Zusammenarbeit mit der US-Behörde begonnen. Bei diesem Auftrag ging es zunächst um die Auswahl monoklonaler Antikörper gegen SARS-CoV-2 sowie die Entwicklung eines effizienten Prozesses für ihre Herstellung. Evotec hatte die Tochter erst 2019 übernommen.

Angesichts des neuen Auftrages würde man ein weiteres Zulegen der Aktien erwarten: Tatsächlich gingen die Papiere zu Handelsbeginn um 30% nach oben. Inzwischen ist die Aktie allerdings nur noch leicht im Plus – etwas mehr als 2%.