Werbung

Nachhaltige Anlagestrategien verzeichneten 2011-13 zweistellige Wachstumsraten in Europa und sind damit schneller gewachsen als der gesamte europäische Investmentmarkt, weiß der europäische Dachverband für Nachhaltige Geldanlagen EUROSIF.

Wachstumsraten würden von +23% bei nachhaltigen Themenfonds bis zu +132% bei Impact Investment reichen – gegenüber geschätzten +22% im europäischen Gesamtmarkt.

Alleine Assets, die Ausschlusskriterien unterliegen, sind laut EUROSIF-Studie zu verantwortlichen und nachhaltigen Geldanlagen in Europa zwischen 2011 und 2013 um 91% gewachsen. Sie deckten somit zu Ende 2013 geschätzte 41% oder 6,9 Bio EUR der professionell gemanagten Assets in Europa ab – mehr, als andere nachhaltige Anlagestrategien. Dabei sind freiwillige Ausschlüsse von Streumunition und Anti-Personen-Minen am gebräuchlichsten: Diese umfassen ca. 30% oder 5,0 Bio. des europäischen Investmentmarkts.

Assets, die Richtlinien zu Engagement und Stimmrechtsausübung unterliegen, haben binnen zwei Jahren um 86% zugelegt und erreichten 2013 rund €3,3 Billionen – verglichen mit €1,8 Billionen im Jahr 2011. Die Hälfte des Wachstums kommt aus dem Vereinigten Königreich. Doch auch andere Märkten haben stark zugelegt, wie Italien mit inem Plus von 193%, Belgien mit 94% und Deutschland mit 48%.

„Impact Investment“ ist mir einem Plus von 132% im Vergleich zu 2011 die am schnellsten wachsende Strategie in Europa. Der entsprechende Markt ist geschätzt auf €20 Milliarden angewachsen. Die Hälfte dieser Assets steckt im Bereich Mikrofinanzierung.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.