Bildnachweis: Gerry Weber.

Mitten in der Pandemie raus aus der Krise? Gerry Weber plant seine Rückkehr am Börsenparkett.

Nach Beendigung der Insolvenz im letzten Jahr, plant das in die Krise geratene Modehaus Gerry Weber nun ein Comeback am Parkett. Die BaFin hat den Prospekt zur Zulassung bereits gebilligt. Der Konzern plane wohl rund 1,25 Mio. neue Aktien, sowie 40.000 Aktien, die ehemalige Gläubiger von Gerry Weber aus vorherigen Wandelschuldverschreibungen nun umwandeln können auf den Markt zu bringen.

„Damit steht nach der erfolgreichen Beendigung der Insolvenz Ende 2019 die Zulassung des gesamten Grundkapitals der GWI zum Handel im regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse und im regulierten Markt der Börse Düsseldorf bevor“, erklärte das Modehaus.

Somit sollte nach einer Zustimmung der Frankfurter, sowie der Düsseldorfer Börse, einer Rückkehr nichts mehr im Wege stehen. Nun könnte es sogar sehr schnell gehen, als Debüt ist nämlich bereits der 19. Oktober 2020 geplant, wie das Unternehmen am gestrigen Donnerstag mitteilte.

Im Zuge der Umsetzung des Insolvenzplans hatte sich vor knapp einem Jahr die Eigentümerstruktur des Konzerns grundlegend geändert. Damals hatten alle Altaktionäre ihre Anteile aufgeben müssen. Derzeit halten nach Angaben des Unternehmens die beiden Investoren Whitebox Advisors und Robus Capital Management jeweils 42% der Anteile; die restlichen 16% sind im Besitz der J.P. Morgan Securities plc.

„Wir hoffen auf diese Weise, nach Beendigung der Insolvenz und trotz der COVID-19-Pandemie, zu einer Normalisierung unseres Kapitalmarktauftritts zurückkehren zu können“, erklärte Florian Frank, Finanzvorstand des Modekonzerns.

In der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres musste Gerry Weber noch einen operativen Verlust in Höhe von 27 Mio. EUR hinnehmen. Angaben zur aktuellen Geschäftsentwicklung will das Unternehmen erst am 30. November, mehrere Wochen nach dem Börsen-Comeback, machen. Ob die Rückkehr an den Kapitalmarkt zu diesen stürmischen Zeiten gelingt ist offen, es dürfte jedoch in jedem Fall spannend bleiben.

Die vollständige Pressemitteilung finden sie hier

Über den Autor

Timothy Veigel
Timothy Veigel

Timothy Veigel ist bei der GoingPublic Media AG in der Redaktion, sowie in der Kundenbetreuung tätig.