Werbung

Bildnachweis: Elroi – stock.adobe.com, Onvista.

Die Dermapharm Holding SE, ein Hersteller von patentfreien Markenarzneimitteln für ausgewählte Therapiegebiete, veröffentlichte am heutigen Mittwoch den Bericht für das erste Halbjahr 2020.

Die ersten sechs Monate des Jahres sind von der COVID-19-Pandemie geprägt. Das im SDax gelistete Unternehmen musste im ersten Halbjahr einen leichten Gewinnrückgang von 1% auf 39,1 Mio. EUR hinnehmen. Während die Segmente „Markenarzneimittel und andere Gesundheitsprodukte“ sowie „Parallelimport“ zur positiven Ergebnisentwicklung beitrugen, verzeichnete das Unternehmen einen leichten Rückgang im Segment „Pflanzliche Extrakte“.

Dermapharm konnte im ersten Halbjahr 2020 ihren Umsatz um 13,5 % auf 378,2 Mio. EUR erhöhen. Das unbereinigte Konzern-EBITDA betrug 85,7 Mio. EUR, was einer Steigerung von 5,0 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum bzw. einer unbereinigten EBITDA-Marge von 22,7 % entspricht.

Im Segment „Markenarzneimittel und andere Gesundheitsprodukte“ erhöhte sich der Umsatz um 21,2 % auf 212,1 Mio. EUR. Dieser Anstieg resultierte im Wesentlichen aus der Erstkonsolidierung der Allergopharma, dem Umsatzbeitrag der Fitvia und Bellavia, welcher im Vorjahreszeitraum nicht enthalten war, sowie organischem Wachstum in diesem Segment und fußt auf der konsequenten Umsetzung der Unternehmensstrategie, die eine Konzentration auf ausgewählte Nischenmärkte vorsieht. Das ausgewiesene EBITDA des Segments im ersten Halbjahr 2020 stieg um 5,0 % auf 75,2 Mio. EUR.

In Zeiten der Pandemie hat sich unser Geschäftsmodell als robust erwiesen. Mit unserem wachsenden Produktsortiment sind wir in attraktiven Nischenmärkten sehr gut aufgestellt. Die Akquisition der Allergopharma folgt dieser Strategie sehr konsequent.“, erklärt Dr. Hans-Georg Feldmeier, Vorstandsvorsitzender der Dermapharm Holding SE.

Unter Berücksichtigung der Allergopharma erhöht Dermapharm daher die Prognose und erwartet nun einen Anstieg um 12-15 % im Umsatz und 8-10 % im bereinigten EBITDA gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund der hohen Ungewissheit hinsichtlich der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie erfolgt die vorliegende Prognose mit erhöhter Unsicherheit.

Die Zahlen wurden vom Kapitalmarkt mit wenig Begeisterung aufgenommen. Der Kurs der Aktie begab sich auf Talfahrt und sackte um rund 7% auf 42,6 EUR ab.Dermapharm