Werbung

Wahrscheinlich wird das deutsche Wohnportfolio von BGP Investment später dieses Jahr an die Börse gebracht. Bereits im September 2014 war bekannt geworden, dass das Unternehmen Möglichkeiten prüft, sich von dem rund. 1 Mrd. Euro schweren Immobilienbestand zu trennen – durch einen direkten Verkauf oder über die Börse.

Reuters meldete mit Berufung auf Insider, dass ein 300 bis 500 Mio. EUR großes Listing vorbereitet werde und JP Morgan als begleitende Bank mandatiert worden sei. Die Option eines Direktverkaufs sei aber weiterhin auf dem Tisch.

BGP besitzt gut 15.000 Wohnungen in Berlin, Kiel, Rendsburg und Köln. Die Apartments haben insgesamt einen Wert von rund 1,1 Mrd. EUR – zusätzliche Assets des Unternehmens haben einen ungefähren Wert von 200 Mio. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.