Werbung

Bildnachweis: ©Song_about_summer – stock.adobe.com.

Ab sofort ist die OboTech Acquisition SE im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Damit hat der Börsenplatz die dritte SPAC des Jahres vorzuweisen – nach mehr als zehn Jahren, in denen es keinen einzigen derartigen Börsenmantel hierzulande gab.

Hinter OboTech steht Investor Rolf Elgeti – gemeinsam mit Ben Barnett und Lars Wittan. Im Rahmen einer Privatplatzierung wurden von der Mantelgesellschaft bis zu 20 Millionen Einheiten aus einer Aktie sowie einem Drittel Optionsschein zu je 10 EUR ausgegeben – mit einem Erlös von maximal 200 Mio. EUR. Zum Handelsstart notiert das Papier etwas unter dem Ausgabepreis von 10 EUR bei 9,89 EUR.

Lesen Sie hier unsere IPO Analysen.

Die SPAC will laut Sponsoren ein Unternehmen aus der Europäischen Union, Großbritannien oder der Schweiz übernehmen. Im Fokus sind Targets aus den Bereichen Proptech, also Immobilien, und Climatech mit einer Bewertung zwischen 200 Mio. EUR und 3 Mrd. EUR.

Im Februar hatte Lakestar-Gründer Klaus Hommels den SPAC-Boom, der den USA seit letztem Jahr mehr als 500 solcher Börsenmäntel beschert hat, nach Deutschland geholt – mit seiner Lakestar SPAC I.

Lesen Sie hier unsere umfassende Analyse zur Lakestar SPAC I.

Es folgte die 468 SPAC I SE der 468 Capital-Gründer Alexander Kudlich, Dr. Ludwig Ensthaler und Florian Leibert.

Lesen Sie hier mehr zur 468 SPAC I.