Werbung

Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) plant voraussichtlich noch im Juli einen Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Börse. Dabei sollen rund 75% der Aktien platziert werden, wobei der deutsche Staat indirekt über die Hypo Real Estate Holding (HRE) für zwei Jahre mit mindestens 20% beteiligt bleibt. Eine Kapitalerhöhung findet im Rahmen des Börsengangs nicht statt. Neben pbb stehen in der nächsten Zeit noch Börsengänge u.a. von Siltronic, elumeo und CHORUS Clean Energy bevor. Für den Börsengang der pbb hat die HRE Citigroup Global Markets Limited und Deutsche Bank AG als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners beauftragt. J.P. Morgan Securities PLC, Commerzbank AG und Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG fungieren als Joint Bookrunners. „Die pbb wurde konsequent neu aufgestellt und vom Management erfolgreich an den Kreditund Kapitalmärkten positioniert. Sie ist heute in jeder Hinsicht reif für einen Börsengang“, betont Dr. Günter Bräunig, Aufsichtsratsvorsitzender von HRE und pbb.

Die pbb verbuchte 2014 ein Neugeschäft von 10,2 Mrd. EUR und zählt damit nach eigenen Angaben zu den führenden europäischen Spezialbanken für gewerbliche Immobilienfinanzierungen und Finanzierungen öffentlicher Investitionen. Im ersten Quartal 2015 verzeichnete die pbb mit einem Neugeschäftsvolumen von 2,8 Mrd. EUR das beste Startquartal seit ihrem Neustart im Jahr 2009.

Weitere Börsenkandidaten finden Sie auch auf unserer Watchlist.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.