Werbung

Bildnachweis: ©jamesteohart – stock.adobe.com, GPM.

Performance One, ein Mannheimer Anbieter von Digitalmarketing-Services und Business Intelligence-Software, will in Kürze an der Börse debütieren. Die Einnahmen sollen das weitere Wachstum forcieren. Das Unternehmen legt den Fokus besonders auf Zukäufe.

Börsengang

Die Performance One AG hat die Preisspanne für den angekündigten Börsengang auf 36 bis 46 EUR je angebotene Aktie festgelegt. Dabei werden 295 Tsd. neue Anteile ausgegeben, zuzüglich 6,5 Tsd. Aktien aus dem Bestand der Gesellschaft sowie 45 Tsd. bestehende Aktien im Rahmen einer möglichen Mehrzuteilung.

Der gesamte Bruttoemissionserlös beträgt am oberen Ende der Preisspanne knapp 16 Mio. EUR, davon bis zu 13,6 Mio. EUR aus dem Kapitalerhöhungsanteil. Die Marktkapitalisierung liegt bei vollständiger Zuteilung zwischen 36 und 46 Mio. EUR, der Free Float bei max. 35%.

Die Quirin Privatbank agiert beim Börsengang als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner. Die Uwe Bögershausen Unternehmensberatung fungiert als Advisor.
Co-CEO Denis Lademann: „Auch in der Angebotsstruktur kommt klar zum Ausdruck, dass wir an die Börse gehen, um unser Wachstum dynamisch voranzutreiben. Entsprechend gehen wir auch in das Scale-Segment in Frankfurt, das eine Plattform für kleine und mittelgroße Wachstumsunternehmen bietet.“

Mittelverwendung und Anteilseigner

Das Unternehmen will mit den Erlösen die beiden Geschäftsbereiche Digital Services und Innovation Products stärken und dabei etwa die Hälfte der Summe für mögliche Akquisitionen im Rahmen der avisierten Buy-and-Build-Strategie einsetzen. Performance One möchte Anfang 2022 durch Absichtserklärungen entsprechende Transaktionen anbahnen. Jeweils ein Viertel der Summe soll in die Produktentwicklung fließen bzw. für allgemeine Unternehmenszwecke bereitgestellt werden.

Lesen Sie hier weitere IPO Analysen

Die beiden Gründer und aktuellen Vorstände Denis Lademann und Tobias Reinhardt sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Yorck Schmidt, die auch die Mehrzuteilungsaktien bereitstellen, werden nach dem IPO und bei Zuteilung aller angebotenen Papiere inkl. Mehrzuteilungsoption (‚Greenshoe‘) noch jeweils 16,5% (Lademann/Reinhardt) bzw. 19,5% (Schmidt) der Aktien halten. Zuvor waren es je 25,6% bzw. 29,7%.

Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzender haben einem Lock-up von 365 Tagen zugestimmt. Die Gesellschaft und die meisten der weiteren Altaktionäre (alle < 5% Aktienbesitz) haben sich zu einer Haltefrist von 180 Tagen verpflichtet.

Unternehmen

Performance One wurde 2009 als suchdialog GmbH in Mannheim gegründet und ist heute mit 117 Mitarbeitern im Bereich Digitalmarketing bzw. Business Software und Analytics aktiv. Für den datenzentrierten Ansatz hat die Firma eigene Algorithmen entwickelt und verwendet Methoden der Künstlichen Intelligenz. Aktuell werden über 100 Unternehmen betreut, darunter beispielsweise drei Fußballbundesligisten (u.a. Borussia Dortmund), die Direktversicherung HDI, Daimler oder der Kfz-Werkstattfilialist ATU.

Im Geschäftsbereich Digital Services erstreckt sich das Leistungsangebot von Performance- und Social-Media-Marketing über entscheidungsunterstützende Smart-Data-Beratung und emotionsorientierten Kreativleistungen hin zu technologischer Infrastruktur und Cloud-Lösungen sowie digitalem Personalmarketing.

• Performance- und Social-Media-Marketing: In diesem Bereich haben die Mannheimer bislang den größten Teil ihrer Umsätze generiert. Kunden werden unterstützt, ihre digitalen Vertriebskanäle zu optimieren.
• Smart-Data-Beratung und Kreativleistungen: Kunden sollen datenbasiert und technologiegestützt effizientere unternehmerische Entscheidungen treffen und darüber hinaus kreative Leistungen einer Kommunikationsagentur anwenden können.
• Digitales Personalmarketing: Als Arbeitgeber sollen Kunden ihre Sichtbarkeit bei Bewerberzielgruppen erhöhen können
• Infrastruktur und Cloud: Hier bietet Performance One Lösungen zur technischen Infrastruktur der Kunden, einschließlich Cloud-Lösungen.
Im Bereich Innovation Products nutzt das Unternehmen eigens entwickelte digitale Produkte und Geschäftsmodelle wie die vor kurzem in den Markt eingeführte Business-Intelligence-Software BIGNITE oder die psychologische Online-Plattform couch:now (Start im Herbst 2021 geplant).
• BIGNITE ist eine skalierbare cloudbasierte Software-as-a-Service-Anwendung, mit der Kunden die Komplexität ihrer internen und externen Daten beherrschbar und nutzbar machen können. BIGNITE wird von im Abonnement-Modell mit monatlichen Lizenzgebühren vermarktet.
• Couch:now gilt als psychologische Online-Plattform für Mental Support on Demand, wobei der Fokus vorerst auf eine psychologische Online-Selbsthilfe im Themenfeld „Paarbeziehung“ liegt. Hierfür hat das Unternehmen mit einem Dutzend Professoren und Experten zusammengearbeitet. Später soll die Plattform auf weitere psychologische Lebensherausforderungen ausgedehnt werden.

Generell plant Performance One das zukünftige Wachstum in vier Kernbereichen:
• Beschleunigung des internen Wachstums durch Weiterentwicklung der Digital Services
• Akquisitionen
• Gewinnen neuer Unternehmenskunden für die Business-Intelligence-Software BIGNITE
• Einstieg in den E-Health-Markt mit der Plattform couch:now

Unternehmenszahlen

Performance One konnte die Konzernerlöse seit 2018 um 25% von 8,3 auf 10,4 Mio. EUR 2020 steigern. Das EBITDA stieg im selben Zeitraum von 195 Tsd. auf 788 Tsd. EUR an, wodurch die Marge sich von 2,3% auf 7,6% mehr als verfünffachte.

Mit Ausnahme des aktuellen Jahres, in dem PERFORMANCE ONE aufgrund von Investitionen in neue Produkte und Dienstleistungen bis dato einen Fehlbetrag aufweist, ist das Unternehmen seit 2015 profitabel. 2020 lag der Jahresüberschuss bei 420 Tsd. EUR, zum aktuellen Halbjahr liegt der Verlust bei 640 Tsd. EUR.

1
2