Werbung

Fulminanter Börsen-Start für Voltabox: Drei Tage vor der geplanten Notierungsaufnahme ist das Orderbuch der paragon-Tocher 10-fach überzeichnet. Der Ausgabepreis liegt bei 24 EUR und demnach am oberen Ende der zuvor auf 20 bis 24 EUR festgelegten Preisspanne.

Insgesamt wurden im Rahmen des Börsengangs 6,3 Mio. Voltabox-Aktien bei Investoren platziert. Aus einer Kapitalerhöhung stammen 5 Mio. neue Aktien zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption von 0,8 Mio. weiteren Aktien aus einer Wertpapierleihe der paragon AG.

paragon bleibt Mehrheitsaktionärin

Darüber hinaus hat die Muttergesellschaft paragon 0,5 Mio. bestehende Aktien im Rahmen des Angebots veräußert. Das gesamte Platzierungsvolumen (einschließlich der Aktien aus der Umplatzierung und der Mehrzuteilung) liegt somit bei knapp 152 Mio. EUR , wobei der Gesellschaft knapp 140 Mio. EUR als Bruttoemissionserlös zufließen. Der Streubesitz beträgt etwa 40%  bei voller Ausübung der Greenshoe-Option. Die Muttergesellschaft paragon beabsichtigt auch langfristig, Mehrheitsaktionärin ihrer E-Mobilitätstochter Voltabox zu bleiben.

Die Notierungsaufnahme der Voltabox-Aktien im regulierten Markt der Frankfurter Börse (Prime Standard) soll am 13. Oktober 2017 erfolgen.

Der Börsengang wurde von Bankhaus Lampe als Sole Global Coordinator gemeinsam mit Hauck & Aufhäuser als Joint Bookrunner begleitet.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.