Bildnachweis: Lilium.

Gerüchte über ein mögliches SPAC-IPO des Münchner Flugtaxi-Start-ups Lilium gab es bereits seit einigen Wochen. Jetzt zeichnet sich ab, dass das Unternehmen tatsächlich über den Börsenmantel der Qell Acquisition Corp. an den Kapitalmarkt gehen wird. Das berichtet Reuters und beruft sich auf Finanzkreise. Lilium war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Hinter Qell Acquisition steht Barry Engle, Ex-Präsident von General Motors North America. Laut Reuters wird Lilium zum IPO mit rund 3,3 Mrd. USD bewertet.

Hier lesen Sie mehr zu Lilium.

Gelingt der Börsengang via SPAC, machen die Münchner einen entscheidenden Schritt voran im Rennen auf dem Flugtaximarkt. Auch um den deutschen Konkurrenten des Start-ups, die Firma Volocopter aus Bruchsal, gibt es bereits IPO-Gerüchte, zuletzt sammelte der Wettbewerber 200 Mio. EUR in einer Finanzierungsrunde ein.

Hier finden Sie die Informationen zu einem möglichen SPAC-IPO von Volocopter.

Und auch in den USA ist der Flugtaxi-Markt umkämpft. Joby Aviation hat das SPAC-IPO bereits vollzogen – zu einer Bewertung von 6,6 Mrd. USD. Joby hat nach eigenen Angaben bereits rund 100 Testflüge absolviert. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber Lilium. Die Münchner haben in letzter Zeit keine Aufnahmen oder Meldungen zu neuen Testflügen bekannt gemacht. Das Unternehmen arbeitet an einem Senkrechtstarter, der Strecken bis zu 300 Kilometer bedienen soll. 2024 wollen die Münchner laut Reuters bereits kommerzielle Flüge anbieten.