Werbung

Bildnachweis: ©Thomas – stock.adobe.com.

Die Novem Group, ein Anbieter von Zierteilen und dekorativen Funktionselementen für den Fahrzeuginnenraum, hat die Preisspanne für die Privatplatzierung im Vorfeld des Börsengangs auf 16,50 EUR bis 19,50 EUR festgelegt. Daraus ergibt sich am unteren Ende eine Marktkapitalisierung von 710 Mio. EUR, am oberen Ende von 830 Mio. EUR.

Novem selbst erwartet einen Erlös von 50 Mio. EUR aus neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Zudem stoßen bestehende Aktionäre Aktien ab. Die Privatplatzierung läuft bis 14. Juli, erster Handelstag im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse soll der 19. Juli sein.

Unter der Annahme der Platzierung aller Aktien wird der Streubesitz nach dem Listing voraussichtlich bis zu 40,2% betragen. Handelscode der Aktien ist NVM, ISIN: LU2356314745, WKN: A3CSWZ. J.P. Morgan, Berenberg und die COMMERZBANK agieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. Jefferies und UniCredit unterstützen die Transaktion als Joint Bookrunners.

Günter Brenner, CEO der Novem Group: „Der geplante Börsengang ist ein wichtiger strategischer Meilenstein für Novem. Durch die Börsennotierung unseres Unternehmens erhalten wir einen noch besseren Zugang zu institutionellen Investoren, die an unsere Innovationskraft, unser Potenzial und unsere Erfolgsgeschichte glauben.“ Zudem gewinne der Automobilezulieferer mehr Flexibilität bei der Finanzierung der Wachstumspläne. „Das Interesse der Investoren an unserem Angebot war groß und wir freuen uns darauf, unseren Weg als börsennotiertes Unternehmen fortzusetzen.“

Lesen Sie hier unsere umfassenden IPO Analysen.

Die Privatplatzierung an institutionelle Investoren in Deutschland und bestimmten anderen Ländern soll bis zu 3.030.303 neu ausgegebene Aktien aus einer Barkapitalerhöhung umfassen. Zusätzlich sollen bis zu 10 Millionen Stammaktien aus dem Bestand von Bregal, der Beteiligungsgesellschaft der C&A-Inhaberfamilie Brenninkmeijer, platziert werden.

Es besteht für Bregal zudem eine Upsize-Option in Höhe von bis zu 2 Millionen bestehenden Aktien. Darüber hinaus können bis zu 2.254.545 bestehende Aktien durch eine Greenshoe-Option zugeteilt werden.

Bregal beabsichtigt, seine Beteiligung an dem Unternehmen teilweise zu veräußern, um einen ausreichenden Streubesitz und Handelsliquidität am Markt zu gewährleisten, will aber weiterhin eine Beteiligung halten. Den angestrebten Bruttoerlös will Novem zum Schuldenabbau nutzen.