Werbung

Bildnachweis: ©Евгений Вершинин – stock.adobe.com.

Die Novem Group S.A. hat den finalen Angebotspreis für ihre Privatplatzierung auf 16,50 EUR je Aktie festgelegt. Damit kommt der Anbieter von Zierteilen und dekorativen Funktionselementen im Fahrzeuginnenraum für Automobilhersteller am untersten Ende der zuvor fixierten Spanne von 16,50 bis 19,50 EUR. Bereits am letzten Tag der Zeichnungsfrist hatten die mandatierten Banken laut Reuters von Schwierigkeiten gesprochen, das Bookbuilding gut abzuschließen. Kurz vor der Sommerpause spürt Novem wohl das schwächere Umfeld am Kapitalmarkt.

Insgesamt wurden 14.984.848 Aktien bei internationalen institutionellen Investoren platziert. Dies entspricht einem Gesamtvolumen in Höhe von 247,2 Mio. EUR. Basierend auf dem endgültigen Angebotspreis beläuft sich die Marktkapitalisierung zum Zeitpunkt des Listings der Novem Group auf 710 Mio. EUR. Unter der Annahme der vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option wird sich der Streubesitz auf etwa 17,6% belaufen.

Lesen Sie hier mehr zu Novem.

Günter Brenner, CEO der Novem Group, zeigt sich dennoch zufrieden: „Wir freuen uns sehr über das große Interesse der institutionellen Investoren während unserer Roadshow. Wir werten es als klares Zeichen, dass das Listing von Novem zum richtigen Zeitpunkt kommt und dass unsere Investoren die Wachstumspläne von Novem unterstützen.“

3.030.303 neu ausgegebene Aktien aus einer Barkapitalerhöhung wurden platziert. Der entsprechende Bruttoerlös in Höhe von 50 Mio. EUR wird zur Optimierung der Kapitalstruktur von Novem sowie zur Refinanzierung von Verbindlichkeiten verwendet, um eine Reduzierung der relevanten Zinssätze zu erzielen. Zusätzlich wurden 10.000.000 bestehende Aktien aus dem Bestand von Bregal platziert. Zudem wurden in Verbindung mit einer Mehrzuteilung weitere 1.954.545 bestehende Aktien platziert.

Lesen Sie hier unsere umfassenden IPO Analysen.

Im Rahmen der Privatplatzierung haben ein institutioneller long-only Investor sowie Bregal, die Holding-Gesellschaft der Brenninkmeijer Familienunternehmer, Orders abgegeben. Die Gesellschaft erwägt, dem institutionellen long-only Investor bis zu 3.000.000 Aktien und der Holding-Gesellschaft der Brenninkmeijer Familienunternehmer bis zu 4.425.000 Aktien zuzuteilen und diese Orders so jeweils teilweise anzunehmen.

Der Handel mit den Aktien der Gesellschaft im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse wird voraussichtlich am 19. Juli unter dem Handelssymbol NVM und der internationalen Wertpapierkennnummer (ISIN) LU2356314745 sowie der WKN: A3CSWZ beginnen.

J.P. Morgan, Berenberg und die COMMERZBANK agieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners, wobei Jefferies und UniCredit die Transaktion als Joint Bookrunners unterstützen.