IPOs in Deutschland scheinen aktuell einen Aufwärtstrend zu erleben: Neben Aumann und IBU-tec plant nun die CONSUS Commercial Property AG, ein Immobilieninvestor mit Fokus auf deutsche Büroimmobilien, einen Börsengang in München.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Börse München soll die Erstnotiz  voraussichtlich am 13. April im m:access über die Bühne gehen. An diesem Tag erfolgt zudem ein erstmaliges öffentliches Angebot von Aktien des Unternehmens..

Vorbörsliche Privatplatzierung mit Kapitalerhöhung

Börse München
Börse München

Bereits im Vorfeld zur Börsennotierung hatte CONSUS eine Bezugsrechts-Kapitalerhöhung mit anschließender Privatplatzierung bei ausgewählten Investoren erfolgreich abgeschlossen und insgesamt 2,2 Mio. Aktien zu einem Preis von 15,00 Euro platziert. Die Anzahl der ausgegebenen Aktien erhöhte sich somit auf 24,2 Mio. Die Kapitalerhöhung ist vollständig eingezahlt und bereits im Handelsregister eingetragen.

Thomas Olek, Gründer und Hauptaktionär der publity AG, die auch das gesamte Asset Management für CONSUS im Auftrag übernimmt, ist über seine Vermögensverwaltung ebenfalls Aktionär der CONSUS. Er hat sich als größter Einzelaktionär mit einer Beteiligung von mehr als 25% zu einer Haltefrist (Lock-up) von 18 Monaten verpflichtet, ebenso der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens Jochen Barthelmäs.

Nachhaltiger Dividendentitel?

Mir dem frischen Kapital plane CONSUS den Immobilienbestand in Übereinstimmung mit der Unternehmensstrategie mit Objektgrößen zwischen 10 und 25 Mio. EUR erheblich aufzubauen.  Der Fokus liege dabei auf dem Segment „Value-add“. Das Unternehmen wolle somit in den kommenden Jahren zu einem der maßgeblichen börsennotierten Büroimmobilien-Investoren in Deutschland aufsteigen, hieß es in einer Medienmitteilung. Eine entsprechende Dealpipeline in Höhe von ca. 1,5 Mrd. EUR ist bereits aufgebaut –  so wurden laut Unternehmensangaben bereits renditestarke Gewerbeimmobilien mit einem Marktwert von mehr als 200 Mio. EUR gekauft.

Erklärtes Ziel des Immobilieninvestors sei es, sich künftig als nachhaltiger Dividendentitel zu etablieren.

Über das Unternehmen

CONSUS baut als Immobilieninvestor ein Bestandsportfolio mit Fokus Büroimmobilien auf. Mit einem Value-add-Ansatz und dem Erwerb unter anderem aus Sondersituationen zielt CONSUS dabei auf ein überdurchschnittliches Wertsteigerungs- und Renditepotenzial. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Objekte mit Marktwerten zwischen 10 und 25 Mio. EUR und somit nach eigenen Angaben in einem gegenüber anderen Objektgrößen weniger wettbewerbsintensiven Umfeld aktiv.

Erst vergangenen Donnerstag hatte der Weimarer Industrie-Dienstleister IBU-tec den Gang aufs Parkett gewagt. Vor rund zwei Wochen feierte die MBB-Tochtergesellschaft Aumann ihr Börsendebüt in Frankfurt (goingpublic.de berichtete) –  ein gutes Signal für die Börsenkultur in Deutschland.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.