Werbung

Der Franchise-Immobilen-Anbieter Homes & Holiday strebt in Kürze aufs Börsenparkett. Das Angebot umfasst 2 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung zum Preis von 2,50 EUR je Aktie. Die Altaktionäre geben keinerlei Anteile ab.

Die Aktien können ab morgen bis voraussichtlich zum 21. Juni gezeichnet werden – die Erstnotiz, bei der Bruttoemissionserlöse von 5 Mio. EUR erwartet werden, wird  voraussichtlich Anfang Juli im m:access der Börse München erfolgen. Die Emission wird von der Augsburger GBC AG und der GBC Kapital begleitet.

 Wachstum durch Buy-and-Build

Durch den Börsengang will Homes & Holiday weiter wachsen: Neben organischem Wachstum soll dies durch Übernahmen von bestehenden Maklern und Ferienimmobiliengesellschaften erreicht werden.  Dabei soll der Fokus weiterhin auf den Ferienmärkten Spanien und Deutschland liegen.

Des Weiteren soll der Emissionserlös aus dem IPO für den weiteren Markenaufbau und die Markenstärkung sowie den allgemeinen Aufbau der Homes & Holiday-Gruppe verwendet werden.

Die Homes & Holiday AG mit ihren Tochtergesellschaften Porta Mondial, Porta  Mallorquina sowie Porta Holiday versteht sich als Dienstleister rund um Ferienimmobilien im gehobenen Segment. Das eigens entwickelte Franchise-System gilt als First-Mover-Vorteil: Als Full-Service-Anbieter verbindet die Gruppe die Kernmärkte Immobilienvermittlung und Ferienvermietung miteinander. „Wir sehen enorme Synergien zwischen Mietern und Käufern – denn aus langjährigen Mietern werden sehr häufig irgendwann Käufer“, erklärt Homes & Holiday-CEO Joachim Semrau im Interview mit dem GoingPublic Magazin, das Sie hier nachlesen können.

Im Geschäftsjahr 2017 konnte die Gruppe ihr Verkaufsvolumen um 46% auf knapp 139 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr steigern.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.