Werbung

Bildnachweis: weclapp SE.

Inwieweit unterstützt die 3U HOLDING AG, der die Mehrheit an weclapp gehört?

Mit der 3U HOLDING AG hatten wir von Anfang an einen Finanzinvestor, der unsere Entwicklungsstufen begleiten wollte. Die solide Finanzierung hat es uns erlaubt, über Jahre ein ausgereiftes Produkt zu entwickeln und ab 2013 erfolgreich zu vermarkten.

3U ist selbst börsennotiert – das erleichtert uns die Vorbereitung auf das IPO. Junge Firmen zögern oft, an den Kapitalmarkt zu gehen, weil sie nicht wissen, was auf sie zukommt, sie den komplexen Prozess fürchten. Das war für uns dank der 3U HOLDING einfacher.

Hier finden Sie umfassende Analysen aller IPOs des Jahres.

Haben Sie bereits Konsortialbanken beauftragt?

Aus einer Shortlist mit fünf namhaften deutschen Kandidaten werden wir uns am Ende voraussichtlich für zwei Konsortialbanken entscheiden, wir befinden uns aktuell in den Gesprächen.

Warum der Weg an die Börse, statt weitere Investoren an Bord zu holen?

Ich habe mit mehreren hundert Investoren gesprochen – die Vorstellung der Geldgeber ist oft: Gib mir viel von deinem Unternehmen und frage nach so wenig Geld wie möglich. Das ist ein eher ungünstiges Verhältnis für uns. Das IPO ist einfach charmanter.

Zumal die Bewertungsniveaus aktuell hoch sind. Wie ist weclapp bewertet?

Anlässlich der Umwandlung von weclapp in eine SE haben wir eine Bewertung vornehmen lassen, die damals bei 70 Mio. EUR lag. Das Kapital wurde als Sacheinlage in die SE eingebracht. In den letzten beiden Jahren konnten wir unsere geplanten Zahlen teilweise übererfüllen. Wir wachsen rasant und sind hochprofitabel. Wir gehen davon aus, dass Investoren das zu schätzen wissen und wollen einen Börsengang realisieren, der einen recht hohen Emissionserlös bringen wird.

Das ist selbstverständlich kein Selbstzweck: Wir wollen wie gesagt in unser globales Wachstum investieren und benötigen ausreichend finanzielle Mittel.

Unser aktuelles E-Magazin lesen Sie hier.

Wie definieren Sie denn „recht hohen“ Emissionserlös?

Sie werden verstehen, dass ich das zu diesem Zeitpunkt nicht kommunizieren kann.

Und wie soll das IPO strukturiert sein?

Es wird alles andere als ein Exit der Alteigentümer. An den Markt kommen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Nur ein Greenshoe könnte ebenfalls bereitgestellt werden.

Und dann gehen wir erst einmal weltweit auf Einkaufstour.

Herr Özdil, vielen Dank für das gute Gespräch und viel Erfolg mit dem IPO.

 

Ertan Özdil

Über Ertan Özdil:
Ertan Özdil ist CEO, Gründer und Gesellschafter der weclapp SE. Er programmiert seit seinem neunten Lebensjahr. Seine ersten Erfahrungen in der Software-Entwicklung sammelte er Anfang der 1990-er Jahre im Alter von 14 Jahren bei der Entwicklung eines Warenwirtschaftssystems. Ein Jahrzehnt später entwickelte er eine Open Source Lösung für das Customer-Relationship-Management – eines der ersten Open-Source-CRM-Systeme überhaupt. Das gewonnene Know-how führte 2008 zu der frühen und richtungsweisenden Idee von weclapp: einer cloudbasierten ERP-Software für alle Unternehmensbereiche.

1
2