Bildnachweis: www.martinjoppen.de.

Das Debüt von Vodafones Funkturmsparte Vantage Towers an der Deutschen Börse fällt verhalten aus: Der erste Kurs lautete auf 24,80 EUR – und lag damit nur knapp über dem Angebotspreis von 24 EUR, der gestern von Vantage Towers im unteren Drittel der vorher kommunizierten Preisspanne von 22,50 EUR bis 29 EUR festgelegt worden war.

Aktuell steht das Papier bei 24,40 EUR – Investoren üben sich in Zurückhaltung. Damit erreicht Vantage Towers eine Marktkapitalisierung von etwas mehr als 12 Mrd. EUR. Grund für den verhaltenen Start könnte zum einen die aktuelle Vorsicht der Investoren sein, die diese angesichts von steigenden Renditen auf Anleihen walten lassen.

Zudem muss aber konstatiert werden: Die Bewertung von Vantage Towers im Vorfeld des heutigen ersten Handelstags war stattlich. Wir haben die Details in unserem IPO im Fokus aufgearbeitet und sind bereits hier zu dem Schluss gekommen, dass die Marktkapitalisierung von 14,7 Mrd. EUR, die bei einem Ausgabepreis von 29 EUR erreicht worden wäre, durchaus als sehr stolz gelten kann. Kennzahlen und Wachstumspläne der Vodafone-Funkturmtochter geben eine solche Bewertung nicht her.

Hier lesen Sie unsere ausführliche Analyse zu Vantage Towers.

Auf der anderen Seite steht allerdings die Bewertung des Vantage Towers-Wettbewerbers Cellnex von 22 Mrd. EUR – ein Marktteilnehmer, der weniger Standorte als die Vodafone-Tochter betreibt und deutlich teurer ist. Zieht man diese Zahlen zu Rate, wirkt Vantage Towers nahezu günstig. Für das Unternehmen spricht zudem, dass das Funkturmgeschäft sich über Jahre hinweg stabil entwickeln wird, die Nachfrage ist nicht in Gefahr.

Weitere heiße IPO-Kandidaten finden Sie auf unserer Watchlist.