In der Vergangenheit geriet der Fahrdienstvermittler Uber immer wieder in die Kritik und auch aktuell wird es durch die Taxi-Fahrer Demonstrationen nicht ruhiger – allerdings rückt der mit Spannung erwartete Börsengang näher.

Laut Medienberichten könnten bereits am Donnerstag die Pläne für das IPO veröffentlicht werden. Bereits im Dezember stellte das Unternehmen den Antrag bei der Börsenaufsicht. Diesen Monat beginnt womöglich die Werbetour, auf der sich Investoren von Uber überzeugen lassen können. Im Mai könnte dann der Sprung aufs Börsenparkett folgen.

Von den schwarzen Zahlen ist Uber zwar noch weit entfernt, allerdings hat das Unternehmen große Wachstumspläne und arbeitet zusätzlich intensiv an autonomen Fahrzeugen bzw. „Roboter Taxis“. Mit einem geplanten Volumen von 10 Mrd. USD und einer möglichen Bewertung von 120 Mrd. USD wäre dies der größte US IPO in diesem Jahr bislang.

Bereits Ende März hat Ubers größter Konkurrent Lyft einen fulminanten Börsengang vollzogen. Nachdem die Lyft- Aktie mit einer Erstnotiz von 77,79 EUR deutlich über der ursprünglich festgelegten Preisspanne von 55 bis 61 USD in den Handel startete, sackte sie noch am ersten Handelstag stark ab und steht nun bei 60,27 EUR.

 

Foto @Uber

Print Friendly, PDF & Email