Werbung

Die seit heute an der Frankfurter Börse gelistete Siltronic AG startete mit einem Kurs von 31,80 EUR  in den Handel, nachdem der Emissionspreis zuvor auf 30 EUR je Aktie festgelegt und damit am unteren Ende der Preisspanne zwischen 30 EUR bis 38 EUR lag. Das Emissionsvolumen liegt damit bei etwa 380 Mio. EUR, woraus sich eine Marktkapitalisierung von etwa 900 Mio. EUR ergibt.

Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 11 Mio. Aktien platziert. Davon stammen 5 Mio. neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung von Siltronic und 6.Mio. Aktien aus dem Bestand der Mutter Wacker-Chemie. Zusätzlich besteht eine Mehrzuteilungsoption von 1,6 Mio. Aktien – ebenfalls aus dem Bestand der Muttergesellschaft.

Der Anteil des Streubesitzes an Siltronic wird bei vollständiger Ausübung des Greenshoe 42,2% des Grundkapitals nach Kapitalerhöhung betragen. Wacker hält somit weiterhin 57,8% am Grundkapital der Gesellschaft. Das global aufgestellte Chemieunternehmen hat eine sechsmonatige Lock-up Periode in der ohne Zustimmung der Joint Global Coordinators keine weiteren Siltronic-Aktien veräußern und auch keine Kapitalerhöhung oder vergleichbare Kapitalmaßnahmen bei Siltronic durchgeführt werden sollen.

Von den angebotenen Aktien wurden ca. 99% an institutionellen Anlegern und ca. 1% an Privatanlegern zugeteilt. Rund 20% sind deutsche Investoren, ca. 45% stammen aus den USA und ein Fünftel aus Großbritannien.

Im Laufe des Vormittags stieg der Kurs der Aktie zeitweise auf bis zu 32,50 EUR an.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.