Bildnachweis: DIRK.

Institutional Investor (www.institutionalinvestor.com), die WirtschaftsWoche (www.wiwo.de) und der DIRK – Deutscher Investor Relations Verband (www.dirk.org) freuen sich, die Shortlist des „Deutschen Investor Relations Preises 2022“ zu veröffentlichen.

Mit diesem Preis wird alljährlich herausragende Investor Relations-Arbeit in Deutschland prämiert. Er wird dieses Jahr zum 22. Mal vergeben. Die Ergebnisse beruhen auf der jährlichen Umfrage von Institutional Investor, die regelmäßig im Frühjahr durchgeführt wird. Die Gewinner werden im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung während der 25. DIRK-Konferenz am 21. Juni 2022 in Frankfurt am Main gekürt.

Die Nominierten der einzelnen Kategorien in alphabetischer Reihenfolge:

Kategorie: Unternehmen

DAX30: Deutsche Telekom/ RWE/ Vonovia

MDAX: Fraport/ Hugo Boss/ Wacker Chemie

SDAX: ABOUT YOU Holding/ Deutsche EuroShop/ DWS Group

Kategorie: Investor Relations-Manager

DAX30: Tobias Erfurth, Symrise/ Rene Hoffmann, Vonovia/ Oliver Schmidt, Allianz

MDAX: Florian Fuchs, Fraport/ Guido Pickert, AIXTRON/Christian Stöhr, Hugo Boss

Dennis Weber/ Deutsche Lufthansa

SDAX: Oliver Flade, DWS Group/ Patrick Kiss, Deutsche EuroShop/ Julia Stoetzel, ABOUT YOU Holding

Amani Korayeim, EMEA Director, Institutional Investor: „Beim Institutional Investors Europe Executive Team Survey sind dieses Jahr fast 500.000 Stimmen von den weltweit führenden Buy- und Sell-Side- Investment Profis abgegeben worden. Von den ca. 1.300 nominierten europäischen Unternehmen erhielten 143 deutsche Unternehmen und 409 Investor Relations-Verantwortliche Bestnoten. Dies Ergebnis befördert deutsche Emittenten an die Spitze der Führungstabelle in Europa und demonstriert deutlich Best-in-Class-IR.“

Hauke Reimer, stellvertretender Chefredakteur der WirtschaftsWoche: „Eine transparente und glaubwürdige Kommunikation über die aktuelle und zukünftige Lage der Unternehmen ist essentiell für Anleger wie auch für Journalisten. Insbesondere die letzten Jahre, die geprägt waren von großen Unsicherheiten, haben der Investor Relations-Funktion daher einen Bedeutungsgewinn verschafft. Die Nominierten des diesjährigen IR-Preises sind dabei ihrer Verantwortung in ganz besonderem Maße nachgekommen“

Kay Bommer, Geschäftsführer des DIRK: „Gerade die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig ein intakter Zugang zum Kapitalmarkt ist. In Krisen geben Zahlen keinen Halt. Die Krisenwährung heißt Vertrauen, die Bereitschaft, Risiken mitzutragen und Brücken zu bauen. Daher kam und kommt der Investor Relations eine zentrale Rolle zur Stabilisierung des Unternehmenswerts zu. Ich freue mich sehr im Rahmen der alljährlichen DIRK-Konferenz, diejenigen auszuzeichnen, die diese Aufgabe hervorragend gemeistert haben.“