Werbung

Der chinesische Haushaltsgerätehersteller Haier hat seinen Angebotspreis für den geplanten D-Shares-Börsengang festgelegt: Zum Preis von 1,05 EUR je Aktie kommt das seit 25 Jahren in Shanghai gelistete Unternehmen an die Frankfurter Börse. Damit liegt der Emissionspreis am unteren Ende der zuvor festgelegten Spanne von 1,00 EUR bis 1,50 EUR.

Erwartet wird ein Gesamtbruttoemissionserlös von ungefähr 278 Mio. EUR – hinzu kommen könnten noch zusätzliche rund 42  Mio. EUR im Rahmen der Greenshoe-Option. Qingdao Haier möchte die Erlöse aus der Platzierung der D-Shares dazu verwenden, die Bekanntheit der Marke Haier und das Wachstum des internationalen Geschäfts des Unternehmens in Europa zu fördern. Dazu gehört die Verwendung eines Teils des Erlöses für die Finanzierung der geplanten Akquisition von Candy, einem europäischen Haushaltsgerätehersteller, für 475 Mio. Euro.

Der voraussichtliche Handelsbeginn ist für den 24. Oktober vorgesehen – Die D-Shares des Unternehmens sollen in Euro notiert werden. D-Shares Aktionäre werden für das seit dem 1. Januar 2018 laufende Geschäftsjahr voll dividendenberechtigt sein.

In seinem Überseegeschäft hat Qingdao Haier im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz in Höhe von 67,4 Mrd. RMB erzielt. Im ersten Halbjahr 2018 lag der Umsatz bei 35,8 Mrd. RMB – dies entspreche laut Unternehmensangaben 42% (2017) bzw. 40% (H1 2018) des Gesamtumsatzes.

Lesen Sie hier mehr zur Unternehmensanalyse von Qingdao Haier.

Über den Autor

Svenja Liebig ist Redakteurin des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für goingpublic.de