Werbung

Bildnachweis: stock.adobe.com.

Die Medios AG, ein börsennotierter Anbieter von Specialty Pharma Solutions mit Sitz in Berlin, hat ihren Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht. Der Konzernumsatz stieg im Berichtsjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,2 % auf 626,5 Mio. € (Vj. 516,8 Mio. €) und erreichte damit trotz eines schwierigen Marktumfelds einen Rekordwert. Etwas getrübt wird der Rekordumsatzwert vom Konzern-Ergebnis, das durch die COVID-19-bedingten Effekte nicht ganz das Vorjahresniveau erreichte: Das um Sonderaufwendungen bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 15,1 Mio. € (Vj. 17,7 Mio. €) und das um Sonderaufwendungen bereinigte Konzernergebnis vor Steuern (EBT)* bei rund 12,0 Mio. € (Vj. 16,2 Mio. €).

Beide operativen Segmente mit dynamischem Umsatzwachstum

Der Geschäftsbereich Arzneimittelversorgung erzielte im Geschäftsjahr 2020 ein Umsatzplus von 21,1 % auf 564,3 Mio. € (Vj. 466,1 Mio. €). Grund für das starke Wachstum waren insbesondere der weitere Ausbau des Partnernetzwerks sowie die Erweiterung des Produktangebots, unter anderem mit dem im September 2020 gestarteten Indikationsgebiets Hämophilie. Das bereinigte EBITDA* des Geschäftsbereichs ging um 19,1 % auf 9,6 Mio. € zurück (Vj. 11,9 Mio. €) und das bereinigte EBT* sank um 27,2 % auf 8,2 Mio. € (Vj. 11,2 Mio. €). Insbesondere dieses Segmentergebnis wurde durch Corona-bedingte Effekte, wie höhere Beschaffungskosten, belastet.
Der Geschäftsbereich Patientenindividuelle Therapien erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 61,9 Mio. €, ein Plus von 22,7 % gegenüber dem Vorjahr (Vj. 50,4 Mio. €). Grund hierfür waren insbesondere die deutliche Steigerung individualisierter Herstellungen auf über 100.000 Einheiten in 2020 und die weitere Diversifikation der Indikationsbereiche. Das bereinigte EBITDA* des Geschäftsbereichs reduzierte sich um 4,8 % auf 5,9 Mio. € (Vj. 6,2 Mio. €). Das bereinigte EBT* sank um 12,7 % auf 4,7 Mio. € (Vj. 5,4 Mio. €).

Matthias Gärtner, CEO und CFO der Medios AG bewertet den Rückblick und blickt nach vorne: „In einem schwierigen und herausfordernden Umfeld sind wir 2020 weiter zweistellig gewachsen. Trotz der Corona-bedingten Sondereffekte im zweiten Quartal konnten wir das Geschäftsjahr 2020 mit einem sehr guten vierten Quartal abschließen. Die Weichen für eine erfolgreiche und nachhaltige Fortsetzung unseres Wachstumskurses haben wir ebenfalls bereits gestellt: Dabei stehen neben dem organischen Wachstum insbesondere weitere Akquisitionen mit dem Schwerpunkt Patientenindividuelle Therapien im Fokus. Zudem wollen wir – auch mit unserer innovativen Online-Handelsplattform mediosconnect – die Digitalisierung des Gesundheitswesens mitgestalten“.

Deutlich positiver Ausblick 2021 – Verdoppelung und mehr

Medios hat im Berichtsjahr 2020 zwei Akquisitionen getätigt bzw. vorbereitet, deren zahlenmäßige Wirkung naturgemäß erst im laufenden Jahr 2021 und folgende zu Buche schlagen werden: mit der Kölsche Blister GmbH wurde das Geschäftsmodell des Unternehmens um die Dienstleistung Verblisterung (Tabletten-Packungherstellung) erweitert. Mit dem zwischenzeitlich abgeschlossenen Erwerb des spezialisierten pharmazeutischen Großhändlers Cranach Pharma AG hat Medios seine Position als Komplettanbieter im Bereich Specialty Pharma wesentlich gestärkt.
Medios rechnet trotz des weiterhin herausfordernden Marktumfelds mit einem starken Wachstum im Geschäftsjahr 2021. Inklusive der Akquisition der Cranach Pharma GmbH erwartet das Unternehmen einen Konzernumsatz in Höhe von 1,15 bis 1,20 Mrd. €, ein bereinigtes EBITDA* von 38 bis 39 Mio. € und ein bereinigtes EBT* von 31 bis 32 Mio. €. Das entspricht einem Umsatzwachstum von rund 84 bis 92 % sowie einem noch deutlicheren Anstieg des bereinigten EBITDA* von rund 152 bis 159 % und einem Anstieg des bereinigten EBT* von rund 158 bis 166 %. Dabei geht Medios davon aus, dass sich die ergebnisbelastenden Corona-bedingten Sondereffekte im Verlauf des Jahres 2021 weiter abschwächen werden.

Die Medios AG ist Deutschlands erstes börsennotiertes Specialty Pharma Unternehmen und im Auswahlindex SDAX (Prime Standard) gelistet (ISIN: DE000A1MMCC8).

Über den Autor

Dr. Georg Kääb ist seit 1. Februar Redaktionsleiter der Plattform LifeSciences. Davor war er über 10 Jahre Manager Communications bei der Biotech-Netzwerkagentur BioM. Von der Ausbildung her Biologe waren die ersten Berufsstationen als freier Journalist bei u.a. Süddeutscher Zeitung sowie DIE ZEIT und dann ebenfalls ein gutes Jahrzehnt als Chefredakteur der Mitgliederzeitschrift des Verbandes dt. Biologen, vdbiol.