Der Börsengang der Schweizer Medizintechnikfirma Medacta stößt auf rege Nachfrage bei Investoren. Laut einer mit der Transaktion betrauten Bank sind die Bücher über die gesamte Preisspanne von ursprünglich 88 bis 104 CHF je Aktie überzeichnet. Die Aktien dürften  zum Kurs von 94 bis 98 CHF. platziert werden. Wie ein Experte erklärte, sei die Nachfrage sowohl von Privatanlegern als auch von institutionellen Investoren positiv. Am kommenden Donnerstag soll der Börsengang an der Schweizer Börse vollzogen werden.

Mehr zum Börsengang finden sie hier

Profitables Geschäftsmodell

Das Unternehmen erzielte 2018 einen Umsatz von 273 Mio. EUR  und steigerte diesen damit um 11% im Vergleich zum Vorjahr. Rund die Hälfte des Umsatzes werden laut Unternehmensangaben mit Produkten für die Hüfte generiert und gut ein Drittel im Bereich Knie. Das Tessiner Unternehmen ist dabei hoch profitabel: die Bruttomarge ließ sich 2018 auf knapp 75% beziffern und die EBITDA-Marge auf 32%.

Das Unternehmen sieht weitere Möglichkeiten für organisches Wachstum in allen Marktsegmenten durch eine vertiefte Penetration des Marktes und über neue Produkte und chirurgische Techniken.

Der Börsengang wird von den Banken Credit Suisse und Morgan Stanley koordiniert, JP Morgan und die UBS fungieren als Joint Bookrunners. Als unabhängiger Berater von Medacta beim Börsengang wurde die Bank Rothschild & Co engagiert.