Bildnachweis: Voltabox AG.

Voltabox, ein wachstumsstarker Systemanbieter für Elektromobilität in industriellen Anwendungen, plant für diesen Herbst seinen Börsengang im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse – dies bestätigte das Unternehmen am heutigen Morgen im Rahmen einer Pressemitteilung.

GoingPublic hatte zuvor schon über Voltabox berichtet, vermutete jedoch ein Listing in den USA Auch paragon-CEO Klaus Dieter Frers deutete im Interview mit BondGuide eher in diese Richtung.

Kerngeschäft von Voltabox sind hoch entwickelte Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis für den industriellen Einsatz in anspruchsvollen und wachstumsträchtigen Marktsegmenten. Anwendungen sind in Gabelstaplern, Personennahverkehr etc.

„Unser weiteres Wachstum ist mit einem Auftragsbuch von derzeit gut 800 Mio. EUR vorgezeichnet“, erläutert Jürgen Pampel, Vorstandsvorsitzender der Voltabox AG. Allein in den kommenden zwei Jahren will Voltabox seinen Umsatz vervierfachen.

Künftige Geschäftsfelder seien vor allem landwirtschaftliche Anwendungen sowie Baufahrzeuge, kommunale Versorgungsfahrzeuge oder Flughafenvorfeldfahrzeuge, so Pampel.

Forsetzung nächste Seite