Das europäische Parallelhandelsunternehmen Abacus Medicine A/S und der Mehrheitsaktionär, die Wagner Family Holding ApS , haben beschlossen, den geplanten Börsengang (IPO) aufgrund der derzeitigen Unsicherheiten an den Finanzmärkten zu verschieben.

Abacus hatte vor einigen Wochen bekanntgegeben, dass man eine Notierung im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse bis Ende 2018 plane.

Bei PRIMEPULSE derweil hatte die Zeichnungsfrist bereits begonnen – auch hier derselbe Inhalt: Die PRIMEPULSE SE und ihre bestehenden Aktionäre beschlossen gemeinsam, den geplanten Börsengang aufgrund des Marktumfelds zunächst auf Eis zu legen.

Zumindest PRIMEPULSE schickt eine versöhnliche Note hinterher: Das Marktumfeld im Allgemeinen und Möglichkeiten bezüglich eines IPO in der Zukunft würden weiter beobachtet und bewertet.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)