Werbung

Die PEH Wertpapier-Tochter capsensixx hat heute ihr Börsendebüt hingelegt: Der Platzierungspreis lag mit 16 EUR am unteren Ende der Preisspanne (16 bis 19 EUR) – der Ausgabepreis belief sich auf gleicher Höhe. Damit musste der Finanzdienstleister Abstriche beim Börsengang in Kauf nehmen.

Insgesamt seien rund 848 000 Aktien platziert worden –  rund 330 000 Wertpapiere stammen aus der Kapitalerhöhung. Der übrige Anteil kommt vom bisherigen Altaktionär, der ursprünglich allerdings noch mehr Aktien verkaufen wollte.

Das IPO hatte ein Platzierungsvolumen von rund 13,6 Mio. EUR, die MarketCap belaufe sich auf knapp 55 Mio. EUR. Die Mittel aus dem Börsengang sollen u.a. in die weitere Wachstumsfinanzierung der Tochtergesellschaft Coraixx fließen. Darüber hinaus stellt capsensixx seinen Aktionären eine attraktive Dividendenrendite in Aussicht: „Umsatzwachstum, Kostendisziplin und die Konzentration auf gewinnbringende Geschäftsfelder sind unser Fokus im Interesse der Aktionäre“, erläutert CFO Fabian Föhre gegenüber dem GoingPublic Magazin. An sie soll künftig ein hoher Anteil der Erträge ausgeschüttet werden.

Die Emission wurde von der ICF Bank als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner begleitet. Mehr zum capsensixx-Börsengang können Sie in unserem IPO im Fokus nachlesen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.