Bildnachweis: ©be free – stock.adobe.com.

2MX Organic ist ab heute an der Euronext Paris gelistet. Das Unternehmen ist eine SPAC, die zum Ziel hat, in den kommenden zwölf bis 24 Monaten ausreichend Kapital einzusammeln, um von der Mantelgesellschaft über Zukäufe zum operativen Unternehmen zu werden: 2MX Organic will Firmen erwerben, die nachhaltige Konsumgüter vertreiben. Das erklären die Gründer Xavier Niel, Matthieu Pigasse and Moez-Alexandre Zouari. Erstere sind in Sachen SPAC bereits Wiederholungstäter.

Das Trio macht vollmundige Ankündigungen: Man wolle das Tesla des nachhaltigen und verantwortlichen Konsums werden, erklärt Zouari. Geht es nach den Gründern der SPAC, wird ihr Unternehmen ein Marktführer werden, der das Zeug dazu hat, nachhaltigen Konsum massentauglich zu machen.

Für Niel und Pigasse ist es nicht der erste Börsengang über eine SPAC. Sie waren auch Gründer der ersten SPAC in Frankreich Ende 2015. Damals verfolgten sie das Ziel, den Markt für Fernsehproduktion zu konsolidieren. Die SPAC, Mediawan, hat seit Gründung mehr als 30 Firmen gekauft, am Ende soll ein Marktführer für Scripted Drama-Produktionen entstehen.

Jetzt wollen die beiden den Weg von Mediawan in einer anderen Branche gehen. Dazu haben sie sich Zouari ins Boot geholt, der bereits in der Lebensmittelindustrie Karriere gemacht hat: Er ist Teilhaber von Picard, einem Konzern für Tiefkühlprodukte. Zudem ist er an der Supermarktkette Casino beteiligt.

Das Bookbuilding lief bereits seit Ende November, betreut von der Deutschen Bank und der Société Générale. Die Unternehmensgründer sind sicher, von der aktuellen Nachhaltigkeitsdebatte unter Investoren profitieren zu können – ESG-Kriterien werden immer wichtiger und damit ein Investment in ein Unternehmen rund um nachhaltigen Konsum immer attraktiver, so das Kalkül.

Und nicht nur in Punkto Geschäftsmodell treffen die Drei den Nerv, auch hinsichtlich der Form des Börsengangs liegen Niel, Pigasse und Zouari im Trend: SPACs sind in den USA aktuell äußerst beliebt. Sie bieten einen schnellen Zugang zum Kapitalmarkt – ohne den langwierigen Hintergrundprozess des klassischen IPOs. Laut Bloomberg haben SPACs in den USA heuer bereits 64 Mrd. USD Kapital eingesammelt. Europa hinkt diesem Wert hinterher, 786 Mio. EUR gingen 2020 an entsprechende Mantelgesellschaften. Experten prophezeien aber auch hierzulande eine weiter zunehmende Zahl an SPACS.