Der Online-Händler windeln.de plant womöglich in Kürze seinen Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Börse. Laut aktueller Pressemittelung wolle das Unternehmen im Rahmen einer Kapitalerhöhung neue Aktien in Höhe von ca. 100 Mio. EUR ausgeben sowie Anteile einiger derzeitiger Gesellschafter in Höhe von ca. 80 Mio. EUR veräußern. Zudem bestünde noch die Möglichkeit einer Greenshoe-Option von bis zu 15% des Basisangebots. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption könnte das Gesamtemissionsvolumen somit ca. 200 Mio. EUR betragen. Alle wesentlichen Gesellschafter von windeln.de bleiben weiterhin im Unternehmen investiert: Zu diesen zählen DN Capital (24,3%), Acton Capital (19,5%), Goldman Sachs (12,8%), Deutsche Bank (11,1%), MCI Private Ventures (8,8%), 360 Capital (4,3%) sowie zwei Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens über Gut Vermögensverwaltung (8,7%) beziehungsweise ABrand Management (4,6%).

Das Bankenkonsortium setzt sich zusammen aus BofA Merrill Lynch, Deutsche Bank und Goldman Sachs International als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners und Berenberg und COMMERZBANK als zusätzliche Joint Bookrunners.

Mit den Nettoemissionserlösen aus dem Verkauf der neu ausgegebenen Aktien will windeln.de das weitere langfristige Wachstum sowie allgemeine Unternehmenszwecke finanzieren. „Der Börsengang ist für uns der nächste logische Schritt, da wir somit eine noch stärkere Ausgangsposition schaffen, um das langfristige Wachstum unseres Unternehmens zu beschleunigen“, betont Alexander Brand, Geschäftsführer und Mitgründer von windeln.de. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben einer der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Händler für Baby- und Kleinkinderprodukte mit einer durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstumsrate (CAGR) von 117% im Zeitraum von 2012 und 2014.

Print Friendly, PDF & Email