Marco Estermann, Leiter Issuer Relations und Mitglied des Verwaltungsausschuss, SIX Swiss Exchange

Die Schweiz gehört zu den weltweit führenden Finanzzentren und ist für ihre Innovation, Stabilität und Sicherheit sowie ihren umfangreichen Pool aus wichtigen Schweizer und internationalen Investoren bekannt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, wie zum Beispiel die Offenheit der Schweiz, ihre globale Orientierung, Flexibilität, zuverlässige Infrastruktur und ihr seit langem bestehender und starker Finanzmarkt.

Die derzeitige Position der Schweiz als führendes Finanzzentrum im Herzen Europas hat sich über Jahrzehnte durch die Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und die politische und wirtschaftliche Stabilität der Schweiz entwickelt. In Ermangelung natürlicher Ressourcen hat sich die Schweiz ihr eigenes Erfolgsmodell aufgebaut. Optimale Bedingungen und Innovationen im Geschäftsbereich wurden früh als Mittel zur Schaffung von Wettbewerbsvorteilen identifiziert. Deshalb ist es keine Überraschung, dass die Schweiz ein Drehpunkt für den Handel mit Kapital und einer der größten Zentren für den Handel mit Öl, Agrarerzeugnissen und abgebautem Material ist.

Führend im Bereich Wettbewerbsfähigkeit und Innovation
Was die Wettbewerbsfähigkeit betrifft, gehört die Schweiz Jahr für Jahr zu den besten Volkswirtschaften. Was steckt hinter dem überdurchschnittlichen Stellenwert dieser Alpennation im Herzen Europas? Ranglisten verraten wenig über das Erfolgsgeheimnis der Schweiz, da es für diesen Erfolg unterschiedliche Gründe gibt. Zum Beispiel ein hohes Maß an Innovation unter den Schweizer und ausländischen Unternehmen, die in der Schweiz angesiedelt sind, die viel in Forschung und Entwicklung investieren, um Hochleistungstechnologie auf den Weltmarkt zu bringen.

Die Schweizer Wirtschaft und insbesondere der Schweizer Finanzmarkt bewahren traditionsgemäß gute Verbindungen zu den Weltmärkten. Kein anderes Land verfügt über eine vergleichbare Konzentration an international erfahrenen Managern. Die weltweite Führung der Schweiz im Bereich Innovation ist auch hoch qualifizierten und mehrsprachigen Arbeitnehmern zu verdanken. Liberale Arbeitsgesetze geben Unternehmen viel Spielraum. Lebensqualität, politische Stabilität und ein hoher Grad an rechtlicher und sozialer Sicherheit werden durch vorteilhafte Steuerbedingungen für Unternehmen und Einzelpersonen gleichermaßen ergänzt. Die Schweiz nimmt auch im Hinblick auf ihre zuverlässige Infrastruktur weltweit eine führende Stellung ein. All diese Faktoren in Verbindung mit den erfolgreichen Produkten der von der Schweiz aus tätigen Unternehmen und die günstigen Betriebsbedingungen tragen dazu bei, das wirtschaftliche Wachstum der Schweiz zu erhalten und sind Anreiz dafür, dass noch mehr internationale Unternehmen Ihren Standort in die Schweiz verlegen.

Stabilität und Vorhersehbarkeit als Magnet für internationale Unternehmen
Große Namen wie Weatherford sind in den letzten Jahren hierher gezogen und Transocean folgte mit einer Notierung an der Schweizer Börse nach, um die Vorteile des Schweizer Finanzsektors bestmöglich auszunutzen. Die SIX Swiss Exchange ist auch eine attraktive Möglichkeit für außerhalb der Schweiz ansässige Unternehmen, die den Schweizer Finanzmarkt erschließen möchten. Etwa 15 % der notierten Unternehmen haben Ihren eingetragenen Geschäftssitz in einem anderen Land, was die SIX Swiss Exchange zu einer der internationalsten Börsen Europas macht.

Ein weltweit führender, hoch kapitalisierter Finanzsektor…
Der vom Schweizer Finanzmarkt im Laufe der Jahrzehnte erzielte Erfolg stellt einen einzigartigen Vorteil für die Schweiz als Zentrum für Produktion und Dienstleistungen dar: günstige Finanzierung, enge Beziehungen, und die starke Verpflichtung und Know-how der Sektoren – sowohl national als auch international. Dies sind wichtige Faktoren dafür, in der Schweiz ansässige multinationale Unternehmen zu binden bzw. sie für ihre Niederlassung in der Schweiz zu gewinnen.

Der Finanzsektor in der Schweiz verwaltet Vermögen im Wert von über 4 Billionen. CHF, von denen etwa zwei Drittel in Aktien und Fonds investiert werden. Etwa die Hälfte dieses Vermögens gehört ausländischen Investoren. Die Schweiz nimmt mit einem Marktanteil von nahezu 30 % eine weltweit führende Rolle im grenzüberschreitenden Privatbankwesen ein. Hinzu kommt noch ein großer und internationaler institutioneller Kundenstamm. Mehr als 2.300 institutionelle Investoren aus über 50 Ländern haben in Schweizer Aktien investiert. Es gibt mehr als 600 Banken und Versicherungsgesellschaften und über 2.700 Pensionsprogramme in der Schweiz. Die äußerst starke Position der Schweizer Banken und Versicherungsgesellschaften auf dem Finanzmarkt erleichtert es den Unternehmen an der Schweizer Börse, sich sowohl national als auch international am Dialog und an der Vernetzung mit der Investorengemeinschaft zu beteiligen.

…mit einfachem Zugriff auf die internationalen Finanzmärkte
Es überrascht deshalb kaum, dass der Schweizer Finanzsektor eine außergewöhnlich hohe Konzentration an globalen Gesellschaften, Finanzdienstleistern und potentiellen Investoren aufweist. Selbstverständlich hilft das den Unternehmen, die Kapital mit Zugang zu erfahrenen, hoch kapitalisierten inländischen sowie internationalen Investoren und hoher Liquidität aufbringen möchten. Zudem verfügen die Investoren in der Schweiz über jahrelange Erfahrung im Umgang mit grenzüberschreitenden, branchenspezifischen Investitionsstrategien.

Fazit
Die Standortattraktivität der Schweiz und das Schweizer Finanzzentrum ist das Ergebnis des erfolgreichen Zusammenspiels vieler sich gegenseitig unterstützender Faktoren, wie die Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und die politische und wirtschaftliche Stabilität des Landes. Diese Faktoren haben hier eine lange Tradition und haben dazu beigetragen, einen starken Finanzdienstleistungssektor aufzubauen, der als wichtige Antriebsquelle hinter dem wirtschaftlichen Wachstums der Schweiz dient: mit seinem Beitrag von mehr als 10 % zum BIP und mit über 5 % der in diesem Sektor tätigen Berufstätigen. Dieser starke Sektor unterstützt sowohl inländische als auch internationale Unternehmen bei der Finanzierung ihrer Wachstumsstrategien und die SIX als Anbieter der Wertschöpfungskette der Schweizer Finanzinfrastruktur spielt diesbezüglich eine wichtige Rolle. Angesichts ihrer selbstregulierenden Auftrags, ist die SIX Swiss Exchange in der Lage, interessierten Unternehmen einen sehr effizienten und kostengünstigen Zugang zum einzigartigen Schweizer Investorenkreis sowie zu den internationalen Finanzmärkten anzubieten.