Werbung

Die Deutsche Bank-Tochter DWS gibt Details zum geplanten Börsengang bekannt: So wurde die Preisspanne für die DWS-Aktien auf 30 bis 36 EUR  festgelegt. Mit dem neuen japanischen Großinvestor Nippon Life will das Unternehmen insbesondere in Asien weiter wachsen.

Insgesamt soll sich das erwartete Emissionsvolumen auf  1,5 bis 1,8 Mrd. EUR belaufen. Der erste Handelstag für DWS-Aktien wird vermutlich der 23. März 2018 sein.

Die Deutsche Bank will zunächst 40 Mio. Aktien oder 20% der DWS-Anteile über die Börse an den Markt geben.  Im Rahmen der Mehrzuteilungs-Option stehen zudem weitere 10 Mio. Aktien  von den Altaktionären zur Verfügung. Die Mehrheit der Anteile hält auch nach dem Börsendebüt weiterhin die Deutsche Bank.

Japanischer Ankerinvestor gefunden

Erst vor wenigen Tagen wurde spekuliert, dass der japanische Investor Nippon Life beim Vermögensverwalter als Ankerinvestor einsteigen soll – die Gerüchte wurden gestern Abend nun von Seiten der Deutschen Bank bestätigt: Nippon Life hat sich dazu verpflichtet, 5% an den DWS-Anteilen zu erwerben.  „Unsere strategische Partnerschaft steht im Einklang mit unserem Wachstumsfokus in der asiatischen Region und setzt Impulse für weiteres Wachstum. Insgesamt haben Investoren unser Geschäftsmodell und unsere Strategie sehr positiv aufgenommen“, betont Nicolas Moreau, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank und CEO von DWS.

Auf Basis der Preisspanne wird die Marktkapitalisierung der DWS zwischen 6 und 7,2 Mrd. EUR liegen. Im Rahmen der geplanten Transaktion agiert die Deutsche Bank als Konsortialführer und Bookrunner (Sole Global Coordinator und Bookrunner). Barclays, Citigroup, Credit Suisse, BNP Paribas, ING, Morgan Stanley, UBS und UniCredit agieren als Joint Bookrunners. Commerzbank, Daiwa, Banca IMI, Nordea und Santander wurden zu Co-Lead Managern bestellt.

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.