Für Selbstständige und Unternehmensgründer ist eine gewissenhafte Kostenplanung von besonderer Bedeutung. Ein nachhaltiger Geschäftserfolg kann nur erzielt werden, wenn die Kalkulation stimmt. Vor Beginn der Existenzgründung müssen zunächst der Kapitalbedarf berechnet und die notwendigen Investitionen geplant werden. Von Florian Meyer.

Kapitaldecke überprüfen

Ohne ausreichende Kapitaldecke besteht das Risiko, dass das eigene Unternehmen bereits in der Phase der Existenzgründung scheitert. Falls die eigenen finanziellen Ressourcen nicht ausreichen, sollte über die Finanzbeschaffung in Form eines Kredits nachgedacht werden. Aufgrund niedriger Zinsen kann sich die Kreditaufnahme lohnen.

Derzeit liegen Online Kredite im Trend, da die benötigte Kreditsumme auf diese Weise kurzfristig zur Verfügung steht. Für die Kreditbeantragung werden lediglich einige persönliche Daten benötigt. Anschließend können Kredithöhe sowie monatliche Ratenzahlungen festgelegt und der ausgewählte Kredit online abgeschlossen werden. Finanzexperten empfehlen, zuvor anhand eines Kreditvergleichs die Angebote unterschiedlicher Banken miteinander zu vergleichen und erst danach die Entscheidung für den geeigneten Kredit zu treffen.

Mit einer durchdachten Finanzierungsstrategie lässt sich das Risiko einer Insolvenz in der Anfangszeit nach der Unternehmensgründung vermeiden. Um den Handlungsspielraum nicht unnötig einzuschränken, sollten das zur Geschäftseröffnung benötigte Kapital rechtzeitig beantragt werden. Für Selbstständige und Kleinunternehmer stellt die Finanzierungsfrage häufig eine gewisse Herausforderung dar. Obwohl die meisten Banken vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen anbieten, werden Kredite für Selbstständige und Kleinbetriebe nicht immer genehmigt.

Trotz hohem Auftragsvolumen sind Einzelunternehmen bei vielen Geldinstituten als Kreditnehmer unbeliebt. Manche Banken lehnen Kredite für Selbstständige mit dem Hinweis auf ein zu niedriges oder unregelmäßiges Einkommen grundsätzlich ab, während andere Geldinstitute Darlehen für Kleinunternehmer nur mit höheren Zinsen genehmigen. Für die restriktive Kreditvergabe haben die Banken durchaus einen Grund: Natürlich werden Kreditnehmer bevorzugt, bei denen mit einer termingerechten Rückzahlung der Raten zu rechnen ist.

Finanzielle Engpässe überwinden

Um das Kreditausfallrisiko möglichst gering zu halten, werden Kredite für Selbstständige nur bei Vorlage entsprechender Sicherheiten bewilligt. Der Ausfall eines Kredits wirkt sich indirekt durch die Erhöhung von Zinsen auch auf andere Bankkunden negativ aus. Bei der Prüfung eines Kreditantrags wird deshalb vor allem auf die Geschäftszahlen geachtet. Diese Form der Kreditprüfung kann sich für Neu-Unternehmer mangels relevanter Zahlen als ungünstig erweisen. Falls in Ausnahmefällen der Kredit für Selbstständige dennoch bewilligt wird, ist dieser meist mit höheren Zinsen und Gebühren verbunden.

Selbstständige und Freiberufler sind deshalb gezwungen, Sicherheiten vorzulegen. Dies können beispielsweise in Lebensversicherungen, Sparanlagen oder Immobilien bestehen. Eine mögliche Option ist die Aufnahme eines zusätzlichen Kreditnehmers, der über eine gute Bonität und ein festes Einkommen verfügt. Die Bank bewertet dann den zweiten Kreditteilnehmer und ist eher bereit, einen zinsgünstigen Kredit zu gewähren.

In unternehmerischer Hinsicht ist die Kreditaufnahme bei der Unternehmensgründung sinnvoll, denn viele Kosten rund um die Gründung einer Firma fallen einmalig nur im ersten Geschäftsjahr an. Im zweiten Jahr nach der Firmengründung können die Ausgaben bereits heruntergefahren werden. Zudem sind bei geschäftlichem Erfolg wachsende Umsatzerlöse zu erwarten, mit denen die Betriebs- und Verwaltungskosten sowie die Kreditraten bezahlt werden können. Nach erfolgreicher Markteinführung ist der finanzielle Engpass meist überwunden. Notwendige Investitionen wie Firmenfahrzeuge, Maschinen oder Büro- und Werkstattausstattung können während der nächsten Jahre abgeschrieben werden. Die zu entrichtenden Steuern können demnach um den Abschreibungsbetrag gemindert werden.

Fotos: @PixaBay

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Falko Bozicevic ist Chefredakteur des GoingPublic Magazins sowie verantwortlich für das Portal BondGuide (www.bondguide.de)