Werbung

Nachdem bereits Rocket Internet und Zalando in den letzten Tagen für IPO-Schlagzeilen sorgten, steht schon der nächste deutsche Börsenaspirant in den Startlöchern: Das Gewerbeimmobilienunternehmen TLG Immobilien plant womöglich im Oktober eine Börsennotierung im Prime Standard der Frankfurter Börse. Bis zu 100 Mio. EUR wolle das Unternehmen beim Börsengang einnehmen, um das weitere Wachstum  künftig zu finanzieren. J.P. Morgan, UBS  sowie Kempen & Co, Commerzbank und HSBC sollen dabei als begleitende Banken fungieren.

Erst im letzten Jahr hatte die US-amerikanische Investmentgesellschaft Lone Star TLG Immobilien der deutschen Regierung für 1,1 Mrd. EUR abgekauft und wolle sich nun angeblich wieder von einem Teil ihres Investments trennen. Das Portfolio des im ostdeutschen Raum vertretenen Unternehmens umfasst den Angaben zufolge Immobilien im Wert von derzeit rund 1,5 Mrd. EUR.

Berühmte Immobilien des Unternehmens sind z.B. die Kulturbrauerei in Berlin oder der Bürokomplex Spreestern in Berlin-Charlottenburg, dessen Hauptmieter der Mercedes Benz-Vertrieb ist.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.