Werbung

Heute gab die Tele Columbus AG, der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, den Zusammenschluss mit dem viertgrößten Anbieter, der PrimaCom Holding GmbH, bekannt. Der Kaufpreis liegt bei 711 Mio. EUR vor Berücksichtigung von Barbeständen und Verbindlichkeiten. Der Vollzug der Transaktion wird für den 31. Juli erwartet. Der Zusammenschluss werde rund 2,8 Mio. angeschlossene Haushalte auf einer Plattform zusammenführen, davon seien über die Hälfte voll rückkanalfähig aufgerüstet und mit eigenen Signalen über ein unabhängiges Netz versorgt, so Tele Columbus heute

Der Fokus liege dabei auf den ostdeutschen Kernregionen sowie einige westdeutsche Schwerpunktgebiete wie Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Ziel soll es sein, weitere Haushalte in die eigene Signalversorgung aufzunehmen sowie die Zahl der rückkanalfähigen Haushalte zu steigern und damit die Position im Markt zu konsolidieren.

Die Transaktion bedürfe keiner aufsichtsbehördlichen Genehmigung und unterliege nicht der Fusionskontrolle, teilt Tele Columbus in seiner Pressemitteilung mit.

Börsenneuling Tele Columbus – das IPO war erst im Januar – kommt aktuell auf eine Marktkapitalisierung von 716 Mio. EUR, der Kurs zog heute um 7% an. PrimaCom ist nicht mehr börsennotiert.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.