Werbung

Der nach eigenen Angaben führende Daunenveredler und -hersteller wird im Zuge des IPOs am 29. September voraussichtlich bis zu 10 Mio. neue Aktien zu einem Preis von 5,50 bis 6 EUR anbieten. Für den Fall einer Mehrzuteilungsoption würden bis zu 1,5 Mio. zusätzliche Aktien hinzukommen.  Somit ergibt sich ein möglicher Streubesitz von 28%, ohne Greenshoe läge er bei 25%.

Die Zeichnungsfrist des künftig im Prime Standard gelisteten Unternehmen startet am 9. September und endet voraussichtlich am 24. September 2014. Die Münchner CM-Equity agiert dabei als Global Coordinator und Leadmanager.

Im letzten Geschäftsjahr erzielten die Chinesen Umsätze von rund 137 Mio. EUR und einen Nettogewinn von bis zu 28 Mio. EUR. Zudem plane das Unternehmen im vierten Quartal den Aufbau einer eigenen Näherei, wodurch die Produktionskapazität voraussichtlich von aktuell 1,9  auf 8,1 Mio. Stück jährlich steigen wird. Mit dem Börsengang wolle Snowbird in erster Linie weiter innerhalb Chinas und Europas expandieren.

Besonders für den chinesischen Markt werde eine stetig steigende Nachfrage für Daunenprodukte erwartet, insbesondere für Daunenbettzeug – immerhin besitzen nur weniger als 1% der Chinesen ein Daunenbett, weshalb das Wachstumspotential hier besonders hoch scheine.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.