Der Autovermieter Sixt prüft momentan den Börsengang seiner Tochtergesellschaft Sixt Leasing. Im Geschäftsbereich Leasing sind sämtliche Aktivitäten im Privat- und Geschäftskundenleasing sowie im Fuhrparkmanagement zusammengefasst. Mit dem separaten Listing möchte das Unternehmen Geld für weiteres Wachstum einnehmen, ohne die Eigenkapitalquote des Geschäftsbereichs Autovermietung zu beeinträchtigen. Außerdem plant das Tochterunternehmen mittelfristig unabhängig von der Muttergesellschaft Sixt zu werden.

„Ein separates Listing der Sixt Leasing AG, das wir derzeit prüfen, würde Investoren die Chance bieten, gezielt in die hervorragenden Wachstumschancen unseres Leasinggeschäfts zu investieren“, sagt Vorstandsvorsitzender Erich Sixt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.