Werbung
Quelle: Conpair AG
Dennis Volter, CFA, Conpair AG

Deutsche Mittelstandsanleihen präsentieren sich unter einer differenzierten Betrachtung deutlich besser als ihr Ruf. Gezielte Selektion verhilft Investoren zu überdurchschnittlichen Renditen. Ratingurteile werden hingegen nicht als Selektionsmerkmal genutzt.

Über einen Kamm geschoren

Die Kurse deutscher Mittelstandsanleihen sind seit Mitte März 2011 um durchschnittlich 0,7% gefallen. Dennoch ist das noch junge Marktsegment nicht nur eine wichtige Finanzierungsquelle für zahlreiche mittelständische Emittenten, die durch den Kapitalmarktzugang ihre Finanzierungsbasis diversifizieren und sich bankenunabhängiger aufstellen können. Auch für Investoren bieten Mittelstandsanleihen ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis, sofern ein Mindestmaß an Analyse und Selektion vorgenommen wird. So ist es wenig überraschend, dass die Anleihen von Unternehmen der noch jungen Branche der erneuerbaren Energien vor dem Hintergrund zunehmender Konkurrenz aus Fernost und sinkender Einspeisevergütungen ebenso stark leiden wie die mit einem Gesamtemissionsvolumen von 450 Mio. EUR hochgewichteten Anleihen der angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin.

Nach Bereinigung des Marktes für Mittelstandsanleihen um die Bereiche der erneuerbaren Energien und der Luftfahrt ergibt sich hingegen eine positive Rendite von 6,3%. Aus einem Investment in diese beiden Bereiche hingegen resultiert ein signifikanter Verlust von 10,8%. Der erhebliche Einfluss dieser beiden Branchen auf den Gesamtmarkt begründet die Sinnhaftigkeit einer differenzierten Betrachtung.

Die Mischung macht’s

Die Entwicklung der drei relevanten Börsensegmente in Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf unterscheidet sich im Zeitablauf deutlich (Abb. 1). Die Unruhe an den Aktienmärkten hat auch auf das Stuttgarter Marktsegment übergegriffen und mit zeitweisen Kursverlusten von bis zu 9% in der zweiten Jahreshälfte 2011 einmal mehr bewiesen, dass die theoretisch negative Korrelation beider Märkte insbesondere in Krisenzeiten ein Trugschluss ist. Zudem leiden die Stuttgarter an hausgemachten Sourcing-Fehlern, die zu den erwähnten Klumpenrisiken im Marktportfolio geführt haben. So entfallen neun der aktuell 20 Emissionen auf Unternehmen der Cleantech-Branche. Auch das überdurchschnittliche Emissionsvolumen der drei „Mittelstandsanleihen“-Emissionen von Air Berlin hat die Stuttgarter Performance verzerrt.

Der Frankfurter Entry Standard für Anleihen weist im Vergleich zum Stuttgarter Bondm eine deutlich vorteilhaftere Branchenverteilung auf. So entfallen nur drei der neun Emissionen auf Cleantech-Unternehmen. Weitere drei Emissionen aus dem geschäftsmodelltypisch stabilen Immobilienbereich unterstützen den Diversifikationsgedanken und erklären die mit einem Plus von 0,6% seit Mitte April 2011 bessere Entwicklung gegenüber Bondm.

Mittelstandsmarkt mit Outperformance

Die relative Stärke des Düsseldorfer mittelstandsmarktes resultiert primär aus dem vorteilhaften Branchenmix in Verbindung mit Emissionen namhafter Emittenten. So haben die beiden Konsummarkenunternehmen Underberg und Valensina als Emissionspioniere dieses Segments der allgemeinen Kursentwicklung einen positiven Schub verliehen, der mit weiteren renommierten Marken wie dem Süßwarenunternehmen Katjes und dem Verlagshaus Bastei Lübbe fortgesetzt wurde. Der Mittelstandsmarkt hat sich insbesondere durch die Konzentration auf konjunkturunabhängige Emittenten aus dem Konsumbereich und den weitestgehenden Verzicht auf Emissionen aus dem Cleantech-Bereich deutlich unabhängiger vom generellen Markttrend der Mittelstandsanleihen positioniert: Das Resultat ist ein Kursgewinn von 7,4% seit Mitte März 2011.

Im Rahmen der derzeitigen Aktienmarkterholung können auch die zum Teil deutlich angeschlagenen Kurse der Mittelstandsanleihen zulegen. Die Kursentwicklung der letzten Monate hat jedoch eines deutlich gezeigt: Insbesondere in unruhigen Kapitalmarktphasen (seien es konjunkturelle Belastungen oder externe Faktoren) ist das Sourcing der Emittenten entscheidend, um durch eine qualitätsbewusste Asset-Allokation Kursverluste bei Mittelstandsanleihen zu begrenzen.

1
2