Quelle: Börse Stuttgart

GoingPublic: Und wie passt „Air Berlin hoch drei“ in diesen Rahmen?

Traub: Air Berlin gehört sicherlich zum oberen Spektrum des Mittelstands. Sowohl Dürr als auch Air Berlin sind angesichts ihrer Umsatzgröße oberhalb 1 Mrd. EUR an der oberen Grenze. Im Bondm-Index ist Air Berlin gemäß den Indexregularien nur mit seinen ersten beiden Anleihen enthalten.

GoingPublic: Die Börse Stuttgart hat jetzt die sogenannten EDG-Kennzahlen eingeführt, die die Anleihen in fünf Risikoklassen einordnen und damit auch mit Anlageklassen wie Aktien oder Derivaten vergleichbar machen. Muss man Anleger doch noch mehr an die Hand nehmen als bisher?

Traub: Ich würde es anders sehen: Wir als Börse Stuttgart sind bestrebt, den Service für Investoren stetig zu erhöhen, indem wir vielfach Informationen auch von Dritten zur Verfügung stellen. Letztendlich geht es darum, Anlegern bei Investitionsentscheidungen so viel Transparenz wie möglich zu bieten – insbesondere bei Anlageformen, die risikobehafteter sind als zum Beispiel AAA-geratete Bundesanleihen. Die EDG-Kennzahlen sind eine zusätzliche Hilfestellung, aber nicht das einzige Instrument, das individuelle Anlageentscheidungen unterstützen kann.

GoingPublic: … oder ist es das Eingeständnis, dass Ratings nicht der Weisheit letzter Schluss sind?

Traub: Die Kennzahlen sind eine Ergänzung, aber kein Ersatz für Unternehmensratings. Die Risikokennziffern bilden dynamische Veränderungen aus dem Markt heraus ab, dazu gehören auch die Volatilitäten. Die EDG-Kennzahlen reflektieren somit das Risiko von Marktbewegungen und Anleiherenditen, nicht aber das Bonitätsrisiko von Unternehmen, wie es Ratings tun.

GoingPublic: Die Börse Stuttgart plant ähnlich wie Frankfurt ein weiteres Segment für Anleihen mit größeren Emissionsvolumina. Aus welcher Richtung kam der Impuls dazu?

Traub: Mit Bondm haben wir Mittelstandsanleihen für Privatanleger zugänglich gemacht. Wenn man diesen Ansatz konsequent weiterentwickelt, sollten private Investoren auch die Möglichkeit erhalten, Anleihen von größeren Emittenten zu zeichnen. Emittenten wiederum schätzen doch gerade eine breitere und stabilere Investorenbasis. Unser Ansatz ist es, private Anleger auf Augenhöhe mit institutionellen Investoren zu bringen.

GoingPublic: Frau Traub, vielen Dank für das interessante Gespräch.

Das Interview führte Falko Bozicevic.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.