Werbung

Bildnachweis: ©ClaudiK – stock.adobe.com.

Rund 2 Mrd. USD – das ist die neue Bewertung von MyTheresa zum IPO an der New Yorker Börse. Das Unternehmen hat die US-Hinterlegungsscheine (ADS) seiner niederländischen Muttergesellschaft MYT Netherlands in der Nacht zum Donnerstag zu je 26 USD platziert. Insgesamt wurden über 15 Millionen ADS platziert. Der Preis von 26 USD pro Stück liegt am oberen Ende der Spanne – einer Spanne, die wegen der hohen Nachfrage bereits im Vorfeld nach oben korrigiert worden war: von 16 USD bis 18 USD auf 24 USD bis 26 USD. Die Scheine werden heute erstmals gehandelt.

Damit erreicht die Neuemission des Luxus-Modehändlers ein Volumen von bis zu 407 Mio. USD statt der noch vergangene Woche kommunizierten 324 Mio. USD. 370 Mio. USD aus dem IPO gehen direkt an MyTheresa, den Rest der Mittel erhalten bestehende Aktionäre des Unternehmens.

Zudem gibt es laut Unternehmen die Möglichkeit einer Mehrzuteilung von weiteren rund 2,35 Millionen Aktien zum ursprünglichen Preis. Der Bruttoerlös könnte somit noch auf rund 468 Mio. USD steigen. Die neue Bewertung von rund 2 Mrd. USD übertrifft auch die Erwartungen der Bloomberg-Analysten, die von einer Bewertung von bis zu 1,5 Mrd. USD ausgegangen waren.

Mit dem Geld aus dem IPO will der Modehändler ein Darlehen tilgen – mehrere Investoren hatten das Unternehmen im vergangenen Sommer aus der Insolvenzmasse des früheren Eigentümers Neiman Marcus gerettet, der MyTheresa 2014 übernommen hatte.

Nach dem IPO sind knapp über 20% der MyTheresa-Aktien in Streubesitz. Konsortialbanken der Transaktion sind die US-Riesen JP Morgan und Morgan Stanley.