Werbung

Der rheinland-pfälzische Folienherstellter Klöckner Pentaplast plant vermutlich ein IPO in den USA.

Das vom Finanzinvestor Strategic Value Partners (SVP) mehrheitlich gehaltene Industrieunternehmen soll bereits Jefferies und Goldman Sachs als Bankenkonsortium für ein mögliches Börsenexit mit an Bord geholt haben – zwei Versuche, das Unternehmen in der Vergangenheit zu verkaufen, scheiterten indes.

Durch das IPO könnte die Bewertung von Klöckner Pentaplast auf 1,5 Mrd. EUR ansteigen. Im Geschäftsjahr 2013/14 erzielte Klöckner Pentaplast ein EBITDA von rund 183 Mio. EUR.  SVP übernahm das in Montabaur ansässige Unternehmen im Jahr 2012 vom Finanzriesen Blackstone.

Klöckner stellt Verpackungen für pharmazeutische und elektronische Produkte sowie für Lebensmittel her und wurde im Jahr 1965 als Tochtergesellschaft des Stahl- und Maschinenbauunternehmens Klöckner-Werke gegründet.

 

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.