Werbung

Die windeln.de AG, ein Online-Händlerfür Baby- und Kleinkinderprodukte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in China konkretisiert seine IPO-Pläne. Das Unternehmen hat die Preisspanne auf 16,50 EUR bis 20,50 EUR je windeln.de Aktie festgelegt. Die Zeichnungsfrist beginnt am 23. April und wird voraussichtlich am 6. Mai enden. Der Handel der Aktien soll am 8. Mai im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse beginnen.

Das geplante Angebot umfasst bis zu 11.404.899 Aktien, davon 5.400.000 neu ausgegebene, auf den Inhaber lautende Stammaktien aus einer Kapitalerhöhung, 4.517.304 auf den Inhaber lautende Stammaktien aus den Beteiligungen abgebender Aktionäre und 1.487.595 auf den Inhaber lautende Stammaktien im Zuge einer Mehrzuteilungsoption. Sollten alle angebotenen Aktien platziert und die Greenshoe Option vollständig ausgeübt, werden rund 42% des Aktienkapitals des Unternehmens nach dem Börsengang platziert sein.

Das erwartete Angebotsvolumen – zum Mittelwert der Preisspanne – beträgt somit 211 Mio. EUR einschließlich der vollständigen Ausübung der Mehrzuteilungsoption und 183,5 Mio. EUR ohne. Dies würde – falls die Greenshoe Option vollständig ausgeübt wird – einer Marktkapitalisierung von 497 Mio. EUR entsprechen.

Alle wesentlichen Altaktionäre der Gesellschaft sollen im Unternehmen investiert bleiben. windeln.de würde durch den Verkauf neu ausgegebener Aktien Emissionserlöse in Höhe von knapp 100 Mio. EUR auf Grundlage des Mittelwerts der Preisspanne erzielen oder in Höhe von 127,4 Mio, EUR im Falle einer Ausübung der Mehrzuteilungsoption und der Ausgabe zusätzlicher neuer Aktien.

Erst vor kurzem war Nikolaus Weinberger als Finanzvorstand zu windeln.de gekommen, wie goingpublic.de berichtete. Vor seinem Wechsel zum Unternehmen war Weinberger seit 2000 bei Goldman Sachs Investment Banking in Frankfurt, London und San Francisco tätig gewesen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.