Werbung

Nicht nur um neue Investoren, auch um seine Markenbekanntheit geht es dem jüngsten Börsenaspiranten TF Bank: „In Schweden kennt man uns schon, wir wollen durch das IPO unseren Bekanntheitsgrad in Mitteleuropa erhöhen“, freut sich TF-Chairman Matthias Carlsson. Auch gibt es Überlegungen, eine Anleihe in Deutschland zu emittieren.

Börsengang
Maximal 10,4 Mio. Stammaktien können bis zum 16. September gezeichnet werden. Zum Angebot gehören bis zu 3 Mio. neue Wertpapiere und bis zu 6,68 Mio. Aktien aus dem Bestand von Altaktionären. Bei großer Nachfrage werden weitere 0,725 Mio. Aktien von den Altgesellschaftern im Rahmen einer Mehrzuteilung zur Verfügung gestellt (Greenshoe/Überzeichnungsreserve). Die Preispanne wurde auf 15 bis 19 EUR pro Wertpapier festgelegt.

Declan Mac Guinness (CEO) und Matthias Carlsson (Chairman) am Rande der Pressekonferenz der TF Bank in Frankfurt
Declan Mac Guinness (CEO) und Matthias Carlsson (Chairman) am Rande der Pressekonferenz der TF Bank in Frankfurt

Damit wäre die TF Bank an der Börse zwischen 368 Mio. und 466 Mio. EUR wert. Das IPO ist bis zu 198 Mio. EUR schwer. Maximal 57 Mio. EUR davon gehen an das Unternehmen selbst, das weiter expandieren möchte und dafür eine harte Kernkapitalquote von 13 bis 15% anstrebt. „Die Altaktionäre zeigen ein hohes Commitment und werden nach dem IPO die Mehrheit der Anteile an dem Unternehmen halten“, erläutert Carlsson. Dies unterstreiche eine Lock-up-Periode für alle Mehrheitsaktionäre von bis zu fünf Jahren. „Wir wollen aber einen angemessenen Streubesitz erreichen, um große institutionelle Anleger für uns zu gewinnen“, betont Carlsson. Um den zu erreichen und damit auch für Indizes in Frage zu kommen, steuern Altaktionäre pro rata Anteile bei der Emission bei. Die ICF BANK begleitet das IPO als Sole Coordinator, M.M.Warburg ist Joint Lead Manager, ferner die DZ BANK im Co-Lead.

Unternehmen
Die TF Bank bietet bei Internet-Einkäufen Zahlungen per Rechnung an. Sie arbeitet bei dieser Dienstleistung mit Online-Händlern zusammen, die dafür eine Provision bezahlen. Das zweite Standbein sind Online-Kredite an Verbraucher. TF betreibt ihre Geschäfte in sieben europäischen Ländern in Nordeuropa, dem Baltikum sowie Mittel- und Osteuropa. In erster Linie ist die Bank in Skandinavien und Polen aktiv. Momentan expandiert sie zudem in die Tschechische Republik und in die Slowakische Republik. In anderen europäischen Ländern wie Deutschland, Österreich, Großbritannien und den Niederlanden wird der Markteintritt noch geprüft.

TF Bank AB
2014 2015e 2016e 2017e
Umsatz *) 45,0 55,0 85,0 125,0
Nettoergebnis *) 10,9 12,6 20,0 30,0
EpS 0,44 0,51 0,82 1,22
KGV min. 33,7 29,2 18,4 12,3
KGV max. 42,7 36,9 23,3 15,5
*) in Mio., sämtliche Angaben in Euro; Quelle: GoingPublic Research

Geschäftszahlen
TF hat seit 2012 eine schwedische Banklizenz. Ende Juni 2015 gab es in den beiden Geschäftsbereichen 1,1 Mio. aktive Kunden. In den letzten zwölf Monaten (Stichtag 30. Juni 2015) erzielte die Online-Bank einen Umsatz von 50,6 Mio. EUR und einen Betriebsgewinn von 14,9 Mio. EUR.

Mittelverwendung
Mit den Nettoerlösen aus dem Börsengang will die TF Bank verstärkt in jene Märkte investieren, in denen sie bereits präsent ist: „Wir planen keine Akquisitionen oder Ähnliches, wir wollen in erster Linie unser Bilanzwachstum ausbauen“, erläutert Declan Mac Guinness, CEO der TF Bank. Daneben ist die Expansion in neue Märkte sowie der Ausbau zu einer paneuropäischen Online- und Mobile-Bank geplant. Zudem sollen die Finanzmittel in die Weiterentwicklung des Produktportfolios wie ein Kreditkartenangebot sowie für bestehende und neue Partnerschaften genutzt werden. „Durch das zusätzliche Eigenkapital haben wir die Möglichkeit, das Volumen des aktuellen Kreditportfolios zu verdreifachen“, so Mac Guinness. „Angesichts unserer Profitabilität und der positiven Marktaussichten haben wir uns ein starkes, kontinuierliches Wachstum in Europa zum Ziel gesetzt. Daneben gibt es weitere Zukunftspläne: „Wir schauen uns weltweit nach neuen Partnerschaften um“, kündigt der CEO an.

Fazit
Online-Shopping wird immer populärer und ist ein stetig wachsender Markt. Auch Mobile Payments entwickeln sich zum Megamarkt, auf dem immer mehr kleinere FinTechs die Großbanken angreifen. Mit ihren Krediten für Konsumenten ist die TF Bank stark gewachsen und profitabel. Die Schweden sind beim Mobile Banking allerdings (derzeit) nur in kleineren Marktsegmenten vertreten. Die Wachstumsprognosen erscheinen zwar sportlich, aber in der heutigen FinTech-Revolutionslandschaft auch wiederum nicht ausgeschlossen. Mit einem Ausgabepreis in der unteren Hälfte der Bookbuildingspanne bliebe alles im vertretbaren Bewertungsrahmen.

 

TF Bank AB
WKN  A14 XKR
Zeichnungsfrist bis 16. September
Erstnotiz 18. September
Preisspanne 15 bis 19 EUR
MarketCap 368 Mio. bis 466 Mio. EUR
Marktsegment Frankfurt/Main (Prime Standard)
Emissionsprospekt ja
Emissionsvolumen 156 Mio. bis 198 Mio. EUR
Konsortium ICF Bank (Sole Global Coordinator)
  M.M.Warburg (Joint Lead), DZ BANK (Co-Lead)
Free Float max. 43,0%

 

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.