Ziele des Börsengangs: Bekanntheit und Reichweite weiter steigern

Börsengang

BörseGo hat den Preis für das geplante IPO auf 240 EUR je angebotener Aktie festgelegt. Angeboten werden bis zu 3.000 neue Aktien. Der pre-IPO-Aktienbestand beträgt 109.000 Aktien.

Bei Zuteilung sämtlicher Aktien würde das Emissionsvolumen bis zu 720 Tsd. EUR betragen. BörseGo schätzt, dass sich die zu erwartenden Gesamtkosten des IPO auf ungefähr 250 Tsd. EUR beziffern werden. Die Marktkapitalisierung würde sich bei einem Preis von 240 EUR auf knapp 27 Mio. EUR beziffern.

Der FreeFloat liegt in Annahme vollständiger Zuteilung bei 2,7%. Die Verwässerungs-Quote für neue Aktionäre läge somit bei ca. 86% bzw. rund 206 EUR.

Im Vorfeld des IPOs hat BörseGo als zusätzliches fürs Wachstum bereitstehende Kapital bereits eine Pre-IPO-Runde in Höhe von 1,9 Mio. EUR erfolgreich abgeschlossen. Dafür wurden 9.000 neue Aktien zu einem Platzierungspreis von 216 EUR je Aktie ausgegeben, somit 10% unter dem Preis des öffentlichen Angebotes.

Der Angebotszeitraum für die Eigenemission begann am 8. und endet am 15.März. Erster Handelstag soll der 25.März sein. Im Zusammenhang mit dem Börsengang agiert die Bank M AG als Lead Manager.

BörseGo AG-Vorstand Robert Abend: „Die Zahl der Wertpapiertransaktionen nimmt immer weiter zu und die Offenheit gegenüber digitalen Elementen der Investitionsentscheidung ist bei der neuen Anlegergeneration deutlich größer. Auf unserer Plattform finden Anleger tiefergehende Informationen sowie die Möglichkeit, sich im Bereich Börse und Trading weiterzubilden, Broker erhalten Zugang zu börsenaffinen Nutzern und Banken bekommen einen professionellen Partner mit leistungsstarken Frontend-Angeboten. Um diese Bedarfe noch breiter abzudecken, steigern wir mit dem Börsengang den Bekanntheitsgrad und erhöhen unsere Reichweite mit dem Ziel, neue Kunden oder Kundengruppen zu gewinnen. Mit unserer skalierbaren Private-Cloud-Infrastruktur, dem Einsatz effizienter Algorithmen sowie einem Team aus hochqualifizierten Entwicklern sehen wir uns hervorragend aufgestellt, um nachhaltig zu wachsen

Mittelverwendung

BörseGo plant den Nettoemissionserlös in Höhe von 470 Tsd. EUR in die verstärkte Vermarktung und den Ausbau von Kooperationen, in die Stärkung der IT-Infrastruktur sowie weiteres Personal zu investieren. Insgesamt soll der Erlös in etwa drei gleich großen Teilen für diese Bereiche verwendet werden. Der wesentliche Aspekt des IPOs soll aber – wie Abend selbst erwähnte – strategischen Gesichtspunkten, wie der Steigerung des Bekanntheitsgrad bzw. der Erhöhung der Reichweite dienen.

Dividendenplanung

Unabhängig vom IPO will BörseGo etwaige zukünftige Bilanzgewinne zuvorderst zur Umsetzung dieser Ziele heranzuziehen und will deshalb der Hauptversammlung voraussichtlich vorschlagen für das Geschäftsjahr 2021 keine Dividende zu zahlen. Im Jahr 2019 und 2020 floss dagegen noch eine Dividende in Höhe von 2,00 bzw. 2,50 EUR je Aktie.

Anteilseigner

Die vier größten Anteilseigner nach dem IPO sind die beiden Vorstände Robert Abend und Thomas Waibel (je 26,7%) sowie Harald Weygand (25,8%) und Jochen Stanzel (8,9%). Die Aktionäre unterhalb der 5%-Schwelle summieren sich auf 7,1% des Grundkapitals. Abend, Stanzl, Waibel und Weygand haben sich verpflichtet, für eine Frist von 12 Monaten die von ihnen gehaltenen Aktien nicht zu veräußern (Lock-up-Vereinbarung).

 

Angebotsübersicht Emissionsparameter
WKN A0S9QZ
Zeichnungsfrist 08.März-15.März
Erstnotiz 25.März
Preis 240,00 EUR
MarketCap bis zu 27 Mio. EUR
Marktsegment Börse München/Freiverkehr
Emissionsprospekt ja
Emissionsvolumen bis zu 0,72 Mio. EUR
Emissionsbegleiter BankM/Lead Manager; mwb fairtrade/Skontroführer
Free Float max. 2,7%

 

1
2
3