Das Immobilienunternehmen Ado Properties GmbH plant laut Medienberichten einen Börsengang in Deutschland im Umfang von 350 Mio. EUR.

Das berichteten laut Bloomberg mit dem Vorgang vertraute Personen. Ado, deren Muttergesellschaft bereits in Tel Aviv gelistet ist, dürfte einen weiteren Verkauf von Aktien zum Ende der ersten Jahreshälfte ankündigen.

Das in Berlin beheimatete Unternehmen verfüge derzeit über rund 235 Objekte in der Hauptstadt mit über 9.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten, die meisten davon Wohnimmobilien. Vertreter von Ado gaben Bloomberg auf Nachfrage unmittelbar keinen Kommentar

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.