Werbung

Operation geglückt, der Patient lebt – mehr allerdings auch nicht. Nach rund 5 Jahren als Börsenkandidat ist Hapag-Lloyd, weltweit die viertgrößte Reederei, am glatten Börsenparkett (Prime Standard/Frankfurter Börse) heute schließlich doch noch angelandet.

Nach einem Ausgabekurs von 20 EUR – ursprünglich wollte man bis zu 29 EUR haben – und einigen Verzögerungen lief die Aktie heute Morgen zu einem ersten Kurs von 20,05 EUR vom Stapel.

Die Hamburger haben zum Börsenstart die 100 kg schwere Schiffsglocke eines bekannten Containerschiffs auf dem Parkett der Deutschen Börse installiert und mit Begeisterung den ersten festgestellten Kurs eingeläutet – offenbar sollte die vertraute Umgebung zusätzlichen Halt bieten.

Hapag-Lloyd hat mehrere bekannte Großaktionäre, darunter TUI (seit 2008) und die Stadt Hamburg. Letztere war allerdings vor Jahren zu umgerechnet rund 40 EUR eingestiegen, was ins Bild eines der härtesten umgekämpften Branchen passt.

<Hier geht es zum IPO im Fokus>

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.