Die IPO-Saison läuft gerade auf Hochtouren an: Neben Corestate und Steilmann steht in Kürze der Börsengang von Hapag-Lloyd bevor – Erstnotiz soll bereits am 30. Oktober an der Frankfurter Börse sein. Die Preisspanne für die Aktien wurde auf 23 bis 29 EUR festgelegt. Angeboten werden 15,7 Mio. Wertpapiere, wovon 11,5 Mio. aus einer Kapitalerhöhung stammen. Die restlichen Aktien werden aus dem Bestand der TUI-Hapag Beteiligungs GmbH angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Mehrzuteilungs-Option in Höhe von 1,9 Mio. Aktien. Erlöst werden sollen somit etwa 265 Mio. EUR, die in erster Linie für Investitionen in Schiffe und Container dienen soll.

Berenberg, Deutsche Bank und Goldman Sachs International fungieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. Citigroup, Credit Suisse, HSBC und UniCredit wurden als Joint Bookrunners mandatiert sowie die DZ Bank, ING und M.M. Warburg als Co-Lead Managers. Im ersten Halbjahr erzielte Hapag-Lloyd bei 4,7 Mrd. EUR Umsatz ein Ebit von 268 Mio. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.