Das IPO-Jahr ist mittlerweile ordentlich in Fahrt gekommen: Mit dem Immobilienunternehmen Godewind plant nun der nächste Börsenaspirant den Gang aufs Parkett.

Der erwartete Bruttoemissionserlös soll bei 450 Mio. EUR liegen. Die Zeichnungsfrist hat bereits gestartet und läuft noch bis zum 27. März – erster Handelstag soll bereits am 5. April im Prime Standard der Frankfurter Börse sein. Insgesamt sollen knapp 113 Mio. neue Aktien  zum Preis von 4 EUR je Aktie im Rahmen einer Kapitalerhöhung angeboten werden. Im Zuge einer Mehrzuteilungsoption werden weitere 25 Mio. neue Aktien zur Verfügung gestellt. Die MarketCap könnte nach dem Börsengang bei bis zu 600 Mio. EUR liegen.

Der Börsengang wird von Citi und JPMorgan als Joint Global Coordinators sowie zusammen mit Berenberg und Société Générale als Joint Bookrunners begleitet.

Das Unternehmen wird von den früheren WCM-Managern Stavros Efremidis und Ralf Struckmeyer geleitet. Efremidis und Stuckmeyer wollen zusammen mit Aufsichtsräten der Gesellschat 50 Millionen Euro im Rahmen des IPO investieren.

Mit dem Emissionserlös aus dem Börsengang will Godewind in erster Linie Gewerbeimmobilien kaufen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.