Werbung

Die Immobiliengesellschaft Corestate Capital Holding hat heute gemeinsam mit den Hauptaktionären entschieden, den für dieses Jahr geplanten Börsengang abzusagen.

Als Grund wurde  das „schwierige Marktumfeld“ genannt.  Die Corestate-Aktien sollten ursprünglich am 4. November im Prime Standard der Frankfurter Börse gehandelt werden. Aus dem rund 253 Mio. schwerem Börsengang sollten 100 Mio. EUR dem Unternehmen selbst zufließen, womit weiteres Wachstum finanziert werden sollte.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.