Werbung

Die auf den Betrieb von Solar- und Windenergieanlagen spezialisierte CHORUS Clean Energy strebt in den Prime Standard der Frankfurter Börse. Die Erstnotierung sei Anfang des dritten Quartals geplant.

Im Rahmen des Börsengangs strebt das Unternehmen die Ausgabe neuer Aktien aus einer Barkapitalerhöhung in Höhe von rund 100 Mio. EUR sowie die Veräußerung von Anteilen einzelner Altgesellschafter von rund 4,2% des aktuellen Grundkapitals an. Ferner ist eine Mehrzuteilung von bis zu 15% des Basisangebots vorgesehen, die durch eine Greenshoe-Option aus einer weiteren Kapitalerhöhung abgedeckt werden soll.

Aktuell werden rund 23% der Aktien an CHORUS von den Gründern und vom Management gehalten, der Rest der Anteile liegt im Streubesitz. Berenberg begleitet die geplante Transaktion als Sole Global Coordinator und fungiert gemeinsam mit der BHF-BANK als Joint Bookrunner.

Der Emissionserlös aus dem Verkauf der neuen Aktien soll zur Finanzierung des weiteren Wachstums von CHORUS verwendet werden. Insbesondere sind der Erwerb zusätzlicher Solar- und Windparks sowie der Ausbau des Dienstleistungsangebots im Bereich Asset Management vorgesehen

Die CHORUS Clean Energy AG steigerte im Geschäftsjahr 2014 ihren Umsatz um 11% auf 55 Mio. EUR. Hierzu trugen insbesondere Erlöse aus der Stromerzeugung bei, die mit dem Portfolio aus 62 eigenen Solar- und Windparks generiert wurden. Hinzu kamen Erlöse aus dem Asset Management. Das Ergebnis vor Steuern belief sich im Geschäftsjahr 2014 auf 7,9 Mio. EUR.

Lesen Sie dazu auch das Interview mit CEO Holger Götze in unserer aktuellen Cleantech-Ausgabe.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.